Schattendemokratie

Schattendemokratie

Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich es lieb, solange auf Dingen herumzutrampeln, bis sie sich nicht mehr bewegen. Aber die “Rote Erna” und ihre Freunde winken mir ständig mit einem roten Tuch zu. Da fällt es mir schwer zu widerstehen. Ein paar Zeilen sind mir noch zum Thema eingefallen, die mir nicht aus dem Kopf gehen:

Das Wesen der Sozialdemokratie verbarg sich vor dem Licht. Auf dem Platz der neuen Mitte trafen sich die Weber, während die Sonne über ihren Köpfen schien und sie lange Schatten der Aroganz warfen.
Eine Luft kalt wie Harz wehte über den Platz, wirbelte unausgefüllte Stimmzettel hoch. Erschreckt davon zogen sich die Weber zurück ins Krankenhaus. Dort sollte heute der Standort Deutschland operiert werden. Der Termin war längst überfällig, wurde aber immer wieder verschoben, da es noch zahlreiche Genossen gab, denen systematisch das Herz entfernt werden musste. Was nicht links ist, sollte auch nicht links schlagen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren