Sprachlos Preis

Sprachlos Preis

Bei manchen Preisen verschlägt es einem wirklich die Sprache. Nadine und ich waren heute in einem Gardinengeschäft, um uns nach einer preisgünstigen Alternative für die Jalousien umzusehen. Diese sollten für das Wohnzimmerfenster 849 Euro kosten. Ein wenig viel für eine Mietwohnung, vor allem deshalb, weil es ein Sonderanfertigung gewesen wäre (auf Grund der schrägen Scheiben). Beim nächsten Umzug hätten wir die Jalousien nicht mehr gebrauchen können. Wir waren im Glauben, dass eine Lösung mit Gardinen und Vorhängen deutlich billiger sei. Bis wir im Gardinengeschäft den ungefähren Preis genannt bekamen: 1400 Euro. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum letzten Mal so sprachlos war. Dumm an der Sache ist nur, dass wir auf jeden Fall eine Lösung brauchen – schließlich ist es ein sehr großes Südfenster und ich verspühre keine Lust, als Grillwürstchen zu enden.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren