Zu lange ohne

Zusammen mit Nadine habe ich mich heute bei unserer Beraterin der Sparkasse über eine zusätzliche Rentenversicherung und eine Lebensversicherung informieren lassen. Ich muss dabei gestehen, dass ich diese Thema viel zu lange ignoriert habe und mir darüber – ähnlich wie beim Bausparen – absolut keine Gedanken gemacht habe. Mittlerweile komme ich aber in ein Alter, wo ich die Halbzeit erreicht habe. Ich muss nur noch meine aktuelles Alter in Lebensjahren arbeiten. Bei der nicht vorhanden Aussicht auf die Rente macht es schon Sinn, sich mit dem auseinander zusetzten, was einem nach seinem Berufsleben erwartet – auch wenn mir das momentan nach der Kündigung etwas komisch vorkommt. Gleichzeitig trage ich auch Verantwortung für Nadine. Falls mir etwas passieren sollte, kann ich sie nicht ohne finanzielle Absicherung zurücklassen. Daher werden wir dann wohl in den nächsten Wochen bei einem zweiten Termin mit unserer Beraterin eine Lebensversicherung abschließen, um damit dann auch durch die Kapitalausschüttung am Ende der Laufzeit Geld für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit zu haben.

Kommentar verfassen