Vergessene Episode

Vergessene Episode

Einer meiner abschweifenden Gedanken während der Zugfahrt nach Dortmund hatte sich heute morgen in der Vergangenheit verirrt und zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht. In der Oberstufe fand ich im Büro der Schülerzeitung einen Zettel an der Pinwand, der ins Altpapier sollte. Statt ihn wegzuschmeißen, habe ich ihn aber ausgefüllt und im Umschlag dem nächsten Briefkasten anvertraut. Die nächste fünf Jahre habe ich dann immer Einladungskarten für Pressevorführungen von Kinofilmen bekommen. Da diese immer in Düsseldorf und Köln stattfanden, war ich da nicht oft, trotzdem war es aber ein geniales Gefühl, diese Karten zu bekommen. An eine Vorführung kann ich mich noch gut erinnern. Es war ein sehr warmer Sommertag und zusammen mit Christoph S. bin ich nach Köln (oder war es Düsseldorf?) gefahren. In meinen damals neuen Birkenstock Sandalen – ja die wahren mal in – hab ich mir dann beim Bummel durch die Stadt blasen gelaufen, bevor wir ins Kino gegangen sind. Eine exklusive Vorführung von Jagd auf Roter Oktober.

Die meisten Freikarten ereilte allerdings ein trauriges Schicksal. Zweimal durchgerissen gaben sie hervorragende Schmierzettel ab, die ich in einer leeren Ferero Roche-Schachtel aufbewahrte.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren