Lissabon – Teil XIII

Lissabon – Teil XIII

Etwas ausser Atem, schlich sich Reisser unerkannt durch die Hintertür rein. Er wollte sich erstmal ‚frisch machen‘, wie er es nannte, und dann mit seinem Sekretär den Tagesablauf durchsprechen. Hinter dem falschen Buch im Regal befand sich die Flasche mit dem Weinbrand. Nach einem kräftigen Schluck lies er sich in seine Sessel hinter dem Schreibtisch fallen und läutete. Auf dem Schreibtisch lagen wie üblich die Kölner Tageszeitungen und neben dem ‚Vatikan Observer‘ auch weitere überregionale Presse.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren