Nicht-Erziehung

Nicht-Erziehung

Gute Erziehung scheint in den letzten Jahren zu einem Luxusgut geworden zu sein: man sieht immer mehr Kinder, die anscheinend keine Erziehung genossen haben. Wenn die kleinen Gören den größten Unfug anstellen und ihrem Umfeld gehörig auf die Nerven fallen, stehen die so genannten Erziehungsberechtigen teilnahmslos in der Gegen rum. Schade das es keinen Kinderführerschein gibt, denn dann würde man für solches Verhalten Punkte in Flensburg bekommen. Wenn der kleine Racker dann zum Wiederholten Mal im Zug randaliert und Sitze auseinandermontiert, gäbe es einen Führerscheinentzug – ab ins Kinderheim.

Mal ernsthaft. Es wäre sehr Nerven schonend, wenn die Eltern aus lauter Rücksichtsnahme ihre Kinder erziehen würden. Vorraussetzung dazu ist leider, dass die Eltern sich selber entsprechend verhalten. Als nicht ihren Abfall einfach in ihrer Umgebung entsorgen und ähnliches.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren