Schlagwort: Einkaufen

Sonnenkauf in Köln

Sonnenkauf in Köln

Die Sache mit dem Wetter funktioniert leider nicht so wie mit dem Warmwasser in den Duschen auf Campingplätzen. Sonne für einen Euro pro Stunde — an manchen Tagen würde ich Geld einwerfen. […]

+ weiterlesen

Einkaufswillige Shops

Einkaufswillige Shops

Lässt man außer Acht das ich mit meiner aktuellen Glaubenssituation zufrieden bin gibt es neben vielen Gründen einen besonders gut, warum ich zum Beispiel nicht Mitglied bei Scientology bin. In einer ihrer „Grundsätze“ heisst es: […]

+ weiterlesen

Der Kunde als Hindernis

Der Kunde als Hindernis

Möglicherweise bestellen immer mehr Menschen online, weil man im Einzelhandel echten Menschen begegnet. Menschen wie du und ich. Aus diesem Grund versuche ich nach Möglichkeit vor Ort einzukaufen, denn hinter jedem Einzelhändler steckt ein Mensch, der mit seiner Arbeit Geld verdienen möchte — und oft genug auch muss. […]

+ weiterlesen

Unreif

Unreif

Da ist man mittlerweile über vierzig und immer noch gibt es Moment, wo man einfach nicht weiss, was man sagen soll. Wo einem das Quentchen Schlagfertigkeit fehlt, dass der Weihnachtsmann all die Jahre nie gebracht hat. So ein Moment, den hatte ich heute wieder. […]

+ weiterlesen

Aus Schrot und Korn

Aus Schrot und Korn

Urlaub im Wendland. Historische Zwischenlager für Atommüll, wunderschöner Bauerngarten. Ideal für Familien mit Kindern. Faulenzen im Nichtraucher Holzblockhaus für alleinstehende Demeterkunden. Berufsbegleitende Ausbildung zum Yoga-Lehrer inklusive Internetführerschein. Lernen sie das World Wide Web abseits von asphaltierten Straßen und Stoppschildern kennen!
[…]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren