Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Selbst in Emden ist ostfriesisches Sushi eine ungewöhnliche Ausnahme. Geschmacklich wird den meistens von uns dadurch aber nichts Weltbewegendes vorenthalten.

Niederungen des Alltags

Die Niederungen des Alltags kann man für kurze Zeit vergessen, sie holen einen aber immer wieder ein. Um uns zu erden und deutlich klarzumachen, was wir letztendlich nur sind. Eine merkwürdige Spezies auf einem kleinen Planeten in einem Sonnensystem im Wirbel der Milchstraße. Die sich wiederum in der Größe des beobachtbaren Universum irgendwo in der Bedeutungslosigkeit verliert.

Schaut man sich bei Wikipedia die „Position der Erde im Universum“ an, wird klar, wie unfassbar unsinnig so vieles ist. Zurzeit müsste es sogar noch aus Russland heraus möglich sein, die Seite ohne Zensur aufzurufen. Sollte sich Herr Putin mal anschauen. Im Virgo-Superhaufen wird aus der Supermacht Russland etwa, was man nicht mal mehr erkennen kann.

Im Alltag müsste man eigentlich ununterbrochen schreien, weil vieles einfach nur lächerlich ist. Menschen, die Mehl kaufen, ohne es zu brauchen, zum Beispiel. Oder Trolle bei Facebook. Möglicherweise ist das ja nur ein Versuch, der eigenen Bedeutungslosigkeit ein Schnippchen zu schlagen. Das Weltgeschehen ist für mich manchmal unerträglich. Dennoch, auf eine Zeitung zum Frühstück (tatsächlich lese ich morgens zwei) möchte und kann ich nicht verzichten. So bin ich einfach sozialisiert worden.

Kommen wir aber zu etwas völlig anderem. Gestern hatte ich wieder einen Kochkurs in der vhs Emden.

Fragwürdiges ostfriesisches Sushi

Ok, lassen wir beim „Kurs“ mal außen vor, dass man eigentlich schon Erfahrung haben sollte. Am besten wäre es wohl, es als Inspiration für die Zubereitung von ostfriesischem Sushi zu beschreiben. Ostfriesisches Sushi, was stellen wir uns darunter vor. Normales Sushi ist den meisten Leser:innen sicher bekannt. Ebenso die dafür verwendeten Fisch-Sorten und andere Meeresfrüchte. Aber warum beim Fisch in die Ferne schweifen, wenn vor der Haustür regionaler Fisch verfügbar ist. Ostfriesisches Sushi ist eigentlich nicht so abwegig.

Die Ernüchterung kam dann gleich zu Anfang, denn Queller wächst zwar vor der Küste, steht aber unter Naturschutz. Daher wurde im Kurs welcher aus Israel verwendet. Ansonsten dann aber aus der Region Aal, Matjes und Sherry-Matjes. Nur Avocados wiederum wachsen leider gar nicht in Ostfriesland.

Persönlich empfand ich ostfriesisches Sushi als interessante Variation, die ausbaufähig ist. Jedoch nicht für mich. Die verwendeten Fischsorten mag ich allesamt, aber nicht in Form von Sushi. So viel ist mir dann klar geworden. Mir schwamm der Fisch auch noch lange heute Nacht im Magen. Ungewöhnlich, denn üblicherweise kann ich sehr viel Sushi verdrücken.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner