Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Die Spezies der Vandalen ist ein Fressfeind nicht nur der Ordnung. Die angerichtete Zerstörung schadet uns allen.

Von Drachen und Lenkmatten

Lassen wir die Vandalen noch einen Moment warten — sie können sich schließlich „gut“ selber beschäftigen. Im Borkum-Urlaub wurde mir vor Ort wieder klar, was meine Frau und ich an der Insel so lieben. Borkum hat ein enorm breiten und langen Strand. Selbst mitten in der Saison tritt man sich nicht auf die Füße. Je weiter man am Strand Richtung Hooge Hörn läuft, desto weniger andere Menschen sieht man. Die Insel ist definitiv der schönste Sandhaufen der Welt. Dieser Sandhaufen lädt geradezu ein zum Drachen steigen lassen. Allerdings hatte ich meinen Lenkdrachen lediglich ein- oder zweimal mit auf der Insel. Er ist halt einfach etwas sperrig im Transport.

Meine Frau hatte sich beim vor Corona auf der Insel eine Lenkmatte gekauft. Die ist deutlich kompakter. Bei mir weckte das über Ostern die Lust auf eine eigene Lenkmatte. Nach längerer Suche habe ich jetzt eine von Seamonkey gekauft, auch um die Probleme, die die Matte meiner Frau hat, zu vermeiden. Bis zum nächsten Inselurlaub ist es leider noch etwas hin, daher muss ich wohl was in Emden und Umgebung finden, wo meine Frau und ich unsere Matten steigen lassen können. Ohne jedoch wie die Vandalen private Fläche zu zertrampeln.

Dummheit der Vandalen

Damit haben wir dann doch das richtige Stichwort. Vandalen gibt es überall. Dabei handelt es sich nicht um Niederländer, wie eine falsche Schreibweise des Wortes (van Dalen) nahelegen könnte. Es ist eine besondere Spezies, die von Nationalität und Hautfarbe völlig unabhängig ist. Ob es sich bei ihrem Verhalten, Vandalismus genannt, um Dummheit oder Absicht handelt, lässt sich schwer feststellen. Vermutlich trifft beides zu. Es ist ein absichtlich dummes Verhalten — wobei man auch sagen könnte, Vandalen sind grundsätzlich absichtlich dumm.

In Köln fand ich mich nach einiger Zeit mehr oder weniger ab mit den Vandalen. So eine Großstadt hat halt solche Probleme. Allerdings fiel mir die „Arbeit“ der Vandalen auch beim wandern in der Eifel auf. Beschmierte Unterstände, abgerissene Schilder (beim Wander oft ärgerlich) und anderes blödes Zeug.

Heute gab es einen Hinweis in der Emder Zeitung, dass auch in Ostfriesland mal wieder Vandalen ihr Unwesen treiben. Nichts Neues, eigentlich. Am Friesenhügel hat der Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden (BEE) bis auf einen alle Mülleimer abgebaut. Beziehungsweise nicht mehr ersetzt. Die Behälter fielen immer wieder Vandalismus zum Opfer. Wurde nicht nur beschmiert, sondern aus ihrer Verankerung herausgetreten. Da sind einige wohl nicht ganz frisch in der Birne. Nicht mehr ganz frisch sind im Übrigen auch die, welche die fehlenden Mülleimer als faule Ausrede nutzen, um ihren Dreck (zum Beispiel Hundekotbeutel) einfach in der Landschaft zu entsorgen. Die Haltung der BEE ist nachvollziehbar — schließlich bezahlen wir alle den Ersatz der Mülleimer mit unseren Steuergeldern. Aber eine adäquate Lösung sieht möglicherweise anders aus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner