Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Statt die Musik leiser zu drehen, öffnete Marita ihre Zimmertür. Josh stand direkt vor ihr. Gerade wollte er erneut klopfen. Marita drückte ihm einen Kuss auf den Mund und schloss die Tür wieder. Wie eingefroren wirkte die Hand von Josh, die eigentlich klopfen wollte. Sein Gesicht nahm zunehmend einen tieferen Rotton an. Kurz vor dem besticken fing Josh wieder an zu atmen. Noch immer mit der Hand in der Luft dreht er sich zu Insa um.

„Hast du das…“ Weiter kam er nicht.

„Ich hab nichts gesehen.“ Fauchte ihn Insa an und ging zum zweiten Mal an diesem Abend zurück in ihr Zimmer. Diesmal warf sie allerdings ihre Tür mit ziemlichem Schwung zu. Josh kratzte sich am Bart.

„Frauen.“, dachte er laut und doch sehr leise.

An seinem Schreibtisch schubste er die Maus, um den Bildschirmschoner wieder verschwinden zu lassen. Die geöffnete Datei im Konstruktionsprogramm zeigte das dreidimensionale Modell eines Hasen. Auch mit wenig Fantasie konnte man in der abstrahierten Form den Hasen erkennen. Josh wollte die einzelnen Teile des Modells mit Hilfe eines 3-D-Druckers erstellen. Unter der Hülle würde dann ein Mikrocomputer und weitere elektronische Bauteile stecken. Ein elektrischer Osterhase. Möglicherweise die Chance, an Geld zu kommen. Jede Innovation erfordert jedoch auch immer Investition. Josh wechselte zum Browserfenster und bestellte die elektrischen Bauteile bei einem Onlinehändler.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner