Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Insas Hand tauchte in das Spülbecken, griff und Teller und reinigte ihn mit dem Schwamm. Links neben ihr stand Karl mit einem Geschirrtuch. Karl befand sich noch in der Probezeit für die vierer WG, die aktuell nur aus Insa, Josh und Marita bestand. Während Marita Karl irgendwie nett fand, fühlte sich Insa von Karl ziemlich genervt. Vor allem durch seine ständige Besserwisserei.

Ihn störte das noch ungespülte Glas auf der Arbeitsplatte. Für ihn gab es eine festgelegte Spülreihenfolge.

„Zuerst sollte man Gläser, Besteck und leicht verschmutztes Spülgut spülen und dann die stärker verschmutzten oder besonders fettigen Teile. Vor dem dreckigen Teller hättest du das Glas mit den Weinresten spülen sollen.“ dozierte Karl.

Seinen Studiengang fiel Insa nicht mehr ein, es interessierte sie allerdings auch nicht. Genau so wenig wie die richtige Reihenfolge beim Abwasch.

„Soweit ich weiß, hast du gestern Abend als Einziger Wein getrunken. Dann kannst du dein Glas auch selber spülen.“ Insa unterdrückten ihren Impuls, Karl den Spülschwamm ins Gesichts zu werfen.

Unbedruckt setzte Karl seinen Vortrag weiter fort. „Unter hygienischen Aspekten ist das Spülen von Hand weniger einwandfrei als würde man eine Spülmaschine verwenden.“

Irgendwas mit Gesundheit studierte Karl, fiel Insa wieder ein. Diesmal ließ sich ihr Impuls nicht mehr unterdrücken.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner