Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Corona bestimmt auch weiterhin unser Leben und die Schlagzeilen. Der Inzidenzwert ist längst höher als der Börsenkurs der Post.

Resignation als neue Corona-Variante

Es klingt wie eine Schlagzeile der BILD „Corona per Post“ — dabei handelt es sich um einen Artikel auf tageschau.de. Angeblich soll sich in China eine Frau aufgrund eins für sie bestimmten Paketes aus Kanada mit der Omikron-Variante infiziert haben. Selbstverständlich verknüpften die Behörden in China die Meldung mit der Aufforderung, weniger im Ausland zu bestellen. Schließlich wissen wir alle, dass Corona der größte Exportschlager des Landes ist, da will man sich den Markt nicht mit Reimporten kaputt machen lassen.

Im Ernst, für den ersten Moment klingt es ziemlich absurd. Aber, so wird in dem Beitrag deutlich, es gibt wohl zumindest eine theoretische Möglichkeit, sich per Post mit Corona zu infizieren. Viren per Post, wir alle kennen das schließlich auch von unseren E-Mails. Wer die Briefmarke angeleckt hat, möchte man im Detail auch nicht wissen.

Was das Thema Corona an sich angeht, befinde ich mich mittlerweile in einer Phase der Resignation. Täglich ein neuer Rekord bei der Inzidenz, eine Bundesregierung, die planlos wirkt und halbherzig an das Thema Impfpflicht herangeht. Dazu noch die Meldung über eine Verknappung bei den PCR-Tests.

Aufgeben bei der Post

Im Zusammenhang mit der Post heißt es, man würde einen Brief aufgeben. Das spricht kaum für ein Grundvertrauen in die Zustellung. Die wohl meisten Briefe in Deutschland erreichen jedoch mit Sicherheit ihren Empfänger. Kein Wunder, die Sendungen bestehen auch zum größten Teil aus Rechnung und Werbung, die für neue Rechnungen sorgt.

Aufgeben bezieht sich aber vermutlich mehr auf „etwas in andere Hände übergeben“ — darauf vertrauen, dass sich diese gewissenhaft kümmern. Insofern kann man aktuell spekulieren, welches Aufgeben zutrifft, wenn man sich die Ergebnisse der gestrigen Bund-Länder-Runde anschaut. Nach wie vor fehlt eine Perspektive. In Bezug auf Omikron scheint die Haltung zu sein: Es ist hoffnungslos, aber nicht so schlimm (wie bei Delta).

Persönlich habe ich den starken Verdacht, es würde auf eine mittlerweile ein Kurs gefahren, der auf eine Durchseuchung der Gesellschaft abzielt. Lässt man mal die Todesopfer beiseite, würde das möglicherweise sogar günstiger sein als alle zu impfen. Und es sorgt auch weniger für Proteste.

Zynisch finde ich es auch, Schule mit aller Gewalt offen halten zu wollen, gleichzeitig aber bei einer Verknappung der PCR-Test Schüler und Lehrkräfte nicht zu priorisieren. Für mich sieht das eben genau nach dem Kurs der Durchseuchung aus, den man bisher bestreitet anzustreben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner