Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Auch 2022 werden aus Kunden zunehmen Mitarbeiter gemacht. Die gepriesene Bequemlichkeit ist dabei sehr einseitig.

Nachlösen beim Zugpersonal

Als ich noch jung und naiv war, hatte ich eine merkwürdige Vorstellung über die Deutsche Bahn. Noch im Studium glaubte ich, wenn ich denn mal einst regelmäßig mit dem ICE fahren würde, dann hätte ich es geschafft im Leben. Später stellte sich dann heraus, dass der ICE so etwas wie die Vorhölle ist. Zumindest auf der Ruhrgebietsstrecke sind die Dinger zum Teil dreckiger als die Regionalzüge. Einziger Vorteil: Man konnte in ihm noch nach Fahrtantritt ein Ticket beim Zugpersonal lösen. Das kostete zwar einen Aufschlag, aber immerhin.

Jetzt fragt man sich vermutlich, warum ich für das Nachlösen die Vergangenheitsform gewählt habe. Weil es leider genau so ist. Das Nachlösen beim Zugpersonal im Fernverkehr wurde von der Deutschen Bahn zum Jahreswechsel abgeschafft. Als „Alternative“ gibt es jetzt die Möglichkeit, „sogar bis 10 Minuten nach der Abfahrt“ (keine Ironie, die meinen das ernst) in der App DB Navigator ein digitales Ticket zu lösen.

Damit macht man eigenes Personal ein Stück weit überflüssig und aus Kunden werden Mitarbeiter. Was als Service verkauft wird, ist lediglich der Ausverkauf des Service.

Bequem zum Mitarbeiter werden

Laut Statistik betrugt der Anteil an Smartphone-Nutzern in Deutschland im vergangenen Jahr bereits über 88 Prozent. Meiner Meinung nach ist die Zahl etwas verzerrt, ich würde hier von Smartphone-Besitzern sprechen. Bei den meisten Vertragsanbietern für Mobilfunk gibt es (zumindest online) als Telefon zum Vertrag nur noch ein Smartphone. Handys ohne smarte Funktion sind auf den Webseiten der Anbieter (Telekom, Vodafone, o2) ausgestorben.

Ein Smartphone besitzen bedeutet noch lange nicht, es über das normale Telefonieren hinaus bedienen zu können. Oder Apps zu installieren. Wenn mal als wie der Bahn den Kunden zum Mitarbeiter macht, schließlich man mitunter eine ganze Reihe von Menschen aus. Ohne Smartphone und die installierte App fährt man schwarz — es sei denn, man hat vorher ein Ticket gekauft, was aber offline mittlerweile einem Abenteuer gleicht.

Natürlich gibt es für den neuen Mitarbeiter auch einen Vorteil und der liegt in der Auswahl an Zahlungsmitteln. Im Zug nachlösen ging nämlich nur bar oder mit Kreditkarte. Die Bahn-App ist flexibler. Bezahlen lässt sich mit Kreditkarte, PayPal, Klarna, giropay und SEPA-Lastschrift.

Das hat natürlich System. Man ködert die Kunden mit Leckerlis und verschleiert die eigentliche Absicht. Das Outsourcing von Arbeit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner