Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Ab heute gilt in der Emder Gastronomie 2G-Plus. Die Corona-Maßnahme könnte zum Todesstoß für viele Gaspronomen werden.

Lockdown statt 2G-Plus

Seit diesem Mittwoch gilt in Emden nicht nur für den Weihnachtsmarkt 2G-Plus. Auch in der Gastronomie hat nur der Gast Zugang, der entweder geimpft oder genesen ist und dazu noch einen tagesaktuellen Test vorweisen kann. Gegenüber der Emder Zeitung sprach eine Gastronomien von einem einen Lockdown durch die Hintertür. Auf das Geschäft wirkt sich 2G-Plus wie eine Schließung der Gastronomie aus.

Ganz ehrlich, das sehe ich genau so. Wenn ich als Gast mich trotz Impfung auch noch testen lassen muss, habe ich schlichtweg keine Lust mehr auf einen Restaurantbesuch. Spontan etwas irgendwo essen gehen fällt damit auch ins Wasser. Der Unterschied zu einem Lockdown ist allerdings der, dass die Restaurantbetreiber auf ihren Kosten sitzen bleiben. Eine Schließung per Lockdown wäre sicherlich der bessere Weg gewesen.

Was den Weihnachtsmarkt angeht, dürften dort nach dem 2. Adventswochenende die Lichter ausgehen. Auch hier werden Betreiber der Buden und Schausteller auf ihren Kosten sitzenblieben. So was lässt sich auch nicht als unternehmerisches Risiko abtun, sondern ist meiner Meinung nach eine völlige Übersteuerung an der falschen Stelle. Wir erinnern uns, Fußballspiele vor 50.000 Fans waren noch Ende November kein Problem.

Freiheit für die Gastronomie

Für mich persönlich gab es in diesem Sommer ein paar Wochen der Freiheit. Meine Frau und ich waren mit den Fahrrädern im Umland unterwegs und genossen die Möglichkeit der Einkehr in der örtlichen Gastronomie. Jetzt ist nicht nur das Wetter weniger ideal für länger Radausflüge. Zurzeit weht ein etwas rauerer Wind, wörtlich und im übertragenen Sinne.

Aus Berlin ist zu hören, Olaf Scholz sei jetzt auch für eine Impfpflicht. Im Bundestag soll darüber bald ohne Fraktionszwang abgestimmt werden. Man kommt sich so langsam vor wie eine Schallplatte. Man hört sich immer wieder dasselbe sagen beziehungsweise schreiben. Für nicht wenige Betreiber von Restaurants, Bars und Cafés wird die Impfpflicht und die damit verbunden Hoffnung, die Pandemie in den Griff zu bekommen, zu spät sein. Insolvenzen werden sich häufen, Innenstädte zu trostlosen Orten verkommen.

Inwieweit sich 2G-Plus positiv auf das Infektionsgeschehen auswirken wird, muss sich noch zeigen. Den Nutzen möchte ich auch nicht infrage stellen, nur die Folge ins Licht rücken. Meiner Meinung nach wäre ein Lockdown ehrlicher. Gerechter nur für Ungeimpfte, aber wenn es denn sein muss auch für alle. Solange damit betroffene Gewerbetreibende die erforderliche staatliche Unterstützung erhalten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.