Von allen guten und bösen Geistern verlassen

An jedem verdammten Tag eine neue Corona-Horrormeldung. Nun also die neue Variante namens Omikron — kein Ende in Sicht.

PR-Desaster als Dauerzustand

In der Corona-Krise wird politische Zögern, wenn nicht sogar Versagen, zu einem Dauerzustand. Es vergeht kein Tag, nicht mal am Wochenende, wo man nicht den Kopf auf den Tisch hauen oder in die Kante des selbigen beißen möchte. Die Arbeit von Profis sieht auf jeden Fall anders aus als das, was die bisherige und auch künftige Bundesregierung an Performance bietet.

Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, bei denen man lauthals schreien möchte. Beziehungsweise die Frage stellen, ob denn niemand vorher mal fünf Minuten nachgedacht hat. Laut Wille der künftigen Ampel-Koalition soll ein Herr Carsten Breuer künftig den einzurichtenden Corona-Krisenstab leiten. Seine Kompetenzen kann und will ich hier nicht beurteilen. Für problematisch halte ich jedoch seinen bisherigen Beruf. Herr Breuer ist (und wird es wohl auch bleiben) Generalmajor der Bundeswehr.

Leute ehrlich, das ist ein PR-Desaster. Ein Brandbeschleuniger für die ganzen Wirrköpfe da draußen, jetzt können die Corona-Leugner sagen: „Seht, wir habe es doch gesagt. Die Bundeswehr übernimmt die Kontrolle über unser Land.“ Oder was auch immer in die Verschwörung Szenarien passt. Zudem war Breuer bisher auch noch für die Koordinaten der Streitkräfte im Inland zuständig.

Klar half die Bundeswehr auch etwa bei Flutkatastrophen, hat sich da auch verdient gemacht. Trotzdem ist die Ernennung von Breuer aus meiner Sicht ein PR-Desaster.

Neue Variante namens Omikron

Auch die Benennung der neuen Corona-Virusvariante ist nicht gelungen. Klar, man nimmt das griechische Alphabet, machte man ja schon bei der Delta-Variante so. Nun also Omikron — ernsthaft? Delta ist als Buchstabe und Bezeichnung sicher geläufiger, Omikron dagegen hört sich mystischer an. Anders gesagt, wie aus einem schlechteren Katastrophen-Film. Wieder Benzin für die Verschwörungen-Brandstifter.

Währenddessen steigt die Inzidenz, ob mit oder ohne Omikron auf über 452. Auch hier in Emden haben sich Fallzahlen innerhalb einer Woche verdoppelt. In Bund in Ländern wird aber erstmal um weitere Maßnahmen gerungen. Kommt schließlich alles überraschend.

Nein, kommt es nicht. Die Überforderung gab es schon vor Omikron. Die nächste Ministerpräsidentenkonferenz soll nach bisheriger Planung am 9. Dezember stattfinden. Zu viel ungenutzte Zeit bis dahin, das Virus wartet nicht. Wie viel Tote sollen es denn noch werden?

Trotz Impfstoff stehen wir unvorbereiteter als im letzten Jahr da. Gleichzeitig wird flächendeckend Vertrauensverlust in der Bevölkerung riskiert. Das bisherige Krisenmanagement ist ein Desaster, für das vermutlich niemand jemals zur Verantwortung gezogen wird. Schon bei den Maskendeals zeigte sich ja, dass man die Beteiligten einfach davonkommen lässt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner