Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Das Image einer Stadt wird auch durch dort getroffene politische Entscheidungen beeinflusst. In Berlin übte man den Kniefall vor Querdenkern.

Klangschalen zu Pflugscharen

Von der mir geschätzten Stefanie Sprengnagel kam am vergangenen Freitag ein Post auf Facebook, der genau meine Stimmung gestern traf:

esoterik is kein kavaliersdelikt. esoterik muss bekämpft werden. kein fußbreit dummen hippies.
Stefanie Sprengnagel

Warum das so passte, dazu kommen wir gleich. Auf das Posting folgten zahlreiche Antworten, wie etwa „AURABILDER ÜBERMALEN! ROSENQUARZE ZERSCHMETTERN“ und ähnliches. Auch ich konnte es mir nicht nehmen lassen, meinen Senf dazuzugeben (siehe Abschnittsüberschrift).

Nach den Meldungen aus Berlin ist mir gestern einfach der Kragen geplatzt (dabei hatte ich nicht mal ein Hemd an). Abgesehen davon ist der ganze Esoterik-Scheiß bei uns zu Hause verboten. Meine Frau und ich halten davon nichts, meine Frau sogar aufgrund ihres Studiums der Bio-Informatik noch weniger als ich. Wissenschaft steht im Widerspruch zur Esoterik, die eigentlich in unseren Augen nur ein Fremdwort für „Aberglaube“ ist.

Abgesehen davon weisen nicht gerade wenige Esoterik-Anhänger eine gefährliche Nähe zu Querdenkern und Impfgegnern auf — auch eine unserer ehemaligen Vermieterin reiht sich leider da ein. Kommen wir aber zu Berlin.

Berlin du bist so wunderbar

Einer meiner Lieblingsschauspieler, Morgan Freeman, verleiht sogar einem Film wie „Olympus has fallen“ Glanz. Im Film ist „Olympus“ der Codename für das Weiße Haus, welches in die Hände nordkoreanischer Terroristen fällt. Die Welt ist in Gefahr, wenn ein Regierungssitz Terroristen in die Hände fällt. So wie in Berlin der Reichstag offensichtlich vor Impfgegnern, Querdenkern und Esoterikern kapituliert. Das hört sich an den Haaren herbeigezogen an, aber mir fällt langsam nichts mehr ein, um mir die irrationalen Entscheidungen der Politiker in Berlin zu erklären.

Seit heute sind unter dem Begriff „Bürgertest“ bekannten Corona-Test wieder kostenlos. Was eigentlich Augenwischerei ist, denn kostenlos waren sie noch nie. Auch wenn sie keiner der Getesteten vor Ort bezahlen musste, passiert und passiert es doch indirekt über die gezahlten Steuern.

Gleichzeitig hieß es von dem geschäftsführenden Gesundheitsminister Jens Spahn aus Berlin, man planen eine 2G plus Regel. Das bedeutet, Zugang zu öffentlichen Bereichen und Veranstaltungen nur für Geimpfte und Genesene, die getestet wurden. Mir reicht es! Nur weil sich eine Minderheit von asozialen Vollidioten nicht impfen lässt, haben wir überhaupt erst die vierte Welle mit einer dramatischen Inzidenz. Jetzt müssen ich und andere Vernünftige, die sich haben impfen lassen, wieder einstecken.

Klar, man kann auch trotz Impfung an Corona erkranken. Hätten wir aber die Herdenimmunität erreicht, wäre die Wahrscheinlichkeit für alle erheblich geringer.

Mehr Demut wagen

Es kotzt mich einfach nur noch an. Ehrlich, ich mag Berlin. Songs von Peter Fox oder Kaiserbase bringen auch dieses Gefühl dieser Stadt sehr gut rüber. Was mich aber derzeit nicht abholt, ist der Corona-Kurs, den die Spitzenpolitiker in der Bundeshauptstadt einschlagen. Alles nur, weil einem der Mumm fehlt, um eine allgemeine Impfpflicht für alle durchzusetzen.

Zu guter Letzt sind da noch die Schausteller für den Emder Weihnachtsmarkt. Man ist gefrustet, weil dieses Jahr bedingt durch die Pandemie alles anders sei. Wie wär es man etwas Demut und Dankbarkeit, dass es nach letztem Jahr überhaupt wieder einen Weihnachtsmarkt in Emden gibt?

Im Übrigen, bevor man über 2G plus diskutiert, sollte man es man mit konsequenten 2G und flächendeckender Kontrolle versuchen — auch für den Einzelhandel, die Impfgegner können ja auch online bestellen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.