Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Mit Vollgas wird durch die vierte Corona-Welle gebrettert. Für die Verantwortlichen gibt es keine Punkte in Flensburg.

Raser anders bestrafen

Beim Ablasshandel für zu schnelles Autofahren und Falschparken wurden jüngst die Preise erhöht. Wer SUV, Sport- oder Firmenwagen fährt, bezahlt so was vermutlich ehedem aus der Portokasse. Pädagogisch sinnvoll wäre stattdessen etwas, was wirklich weh tut. Ein Bußgeld, welches sich am Bruttoeinkommen orientiert oder aber Punkte in Flensburg und ein schnellere drohendes Parkverbot.

Jedoch, wo nicht kontrolliert wird, kann man auch weiterhin mit Vollgas durch verkehrsberuhigte Bereiche fahren. Mangelnde Kontrolle und wirkungslose Maßnahmen. Vermutlich ist es rein zufällig, dass sich Verkehrspolitik und die Corona-Maßnahmen so sehr ähneln.

Mittlerweile hat die Welle auch Emden erreicht, aufgrund des Inzidenzwertes gilt ab heute wieder an vielen Orten (unter anderem Schulen) die 3G-Regel. Während bei 2G die Ansage recht eindeutig ist, beleibt fraglich, was in den meisten Fällen als gültiges Testergebnis anerkannt wird. Schließlich kann sich nahezu jeder in 15 Minuten online zum Corona-Tester qualifizieren.

Wie beim Tempolimit auf Autobahnen gilt: Wer auf die logischen Schritte verzichte, muss die Konsequenzen tragen. Dummerweise baden die Fehlentscheidungen nicht die verantwortlichen Politiker aus, sondern die Allgemeinheit.

Spaß mit Vollgas

Kommen wir aber zu einem Thema, bei dem Vollgas noch richtig Spaß macht und man trotzdem kein schlechtes Gewissen haben muss. Obwohl meine Frau und ich erklärte Nicht-Autofahrer sind, haben uns trotzdem Forza Horizon 5 für die Xbox Series X gekauft.

Ja, das Spiel macht Spaß. Uns spricht vor allem an, wie viele Freiheiten man hat. Jenseits der Wettbewerbe kann man einfach durch einen virtuellen Teil von Mexiko mit Vollgas rasen — oder die Landschaft frei erkunden. Persönlich finde ich das reizvoller als realistische Rennsimulationen wie bei Forza Motorsport. Ein Rennspiel muss Spaß machen und hier ist mir das Arcade-lastige Horizon lieber.

Und ehrlich, wo bekommt man schon Punkte dafür, dass man Telefonzellen umfährt (Falsch verbunden)? Ständig gibt es was zu sehen, offensichtlich wurden auch Tag- und Nachtwechsel so wie Wetterveränderungen (ist mein erstes Horizon-Spiel) eingebaut.

Was aber wirklich schön ist: Wenn man mit Vollgas im Spiel unterwegs ist, kann man den ganzen realen Frust über Corona und Co hinter sich lassen. Ob vierte oder fünfte Welle, man sitzt zu Hause auf dem Sofa und der einzig relevante Abstand ist der zum Fernseher. Auf diese Weise bleibt die eigene Zufriedenheit erhalten, während sie im Rest des Landes laut „Glücks-Atlas“ auf ein historisches Tief sinkt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.