Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Nur lausige Brettspielsammlungen verzichten auf die Top-Spiele eines jeden Jahrgangs. Sammler und Spieler müssen daher sehr tapfer sein.

Willkommen Clickbait

Persönlich hasse ich es, wenn unspektakuläre Inhalte mit einer so reißerischen Überschrift angekündigt werden, dass man gar nicht mehr anders kann. Jedem Brettspieler zuckt es in den Fingern, wenn er Top-Spiele liest. Allein die Angst, davon etwas noch nicht zu besitzen oder einen Kickstarter zu verpassen, sorgt für den Klick zum Kick.

Dabei sind Top-Spiele eigentlich subjektive Listen für die Tonne. Die Mehrheit der sogenannten Rezensionen sind mehr oder minder einfach nur Sponsored post. Und YouTube Besprechungen von Brettspielen oft eine nicht gekennzeichnete Dauerwerbesendung. Harte Worte, aber die Anzahl der Brettspiel-Rezensenten mit journalistischen Ausbildung in Deutschland dürfte wohl eine sehr überschaubare Gruppe sein.

Dabei möchte ich mich an dieser Stelle nicht ausnehmen. Bei Brettspielen ist das, was man von mir liest, auch nur eine subjektive Meinung. Immerhin versuche ich dabei, transparent zu sein. Abgesehen davon habe ich mein Projekt mit Brettspielrezensionen ehedem beerdigt.

Was fehlt, sind die in der Überschrift angekündigten Top-Spiele in diesem Jahr. Meiner Meinung nach ist der Jahrgang 2021 bisher eher eine Enttäuschung gewesen. Das was bei mir das Prädikat „top“ verdient hat, ist überwiegende eine Neuauflage.

Wirkliche Top-Spiele

Im Hinblick auf Top-Spiele möchte ich daher die im Raum stehende Frage in diesem Jahr anders, zeitloser beantworten. Da ist nämlich diese Sache mit dem h-Index. Eine Anzahl Spiele, die bei uns entsprechend oft an den Tisch kamen. Nicht nur in diesem Jahr, sondern seit einigen Jahren immer wieder. So entstand eine Liste mit Top-Spielen, die ihren Status durch häufiges spielen ableitet. Man könnte auch sagen, es sind unsere 24 Lieblingsspiele:

  • Agricola
  • Architekten des Westfrankenreichs
  • Azul
  • Codenames
  • Concordia
  • Die Crew
  • Die Fürsten von Catan
  • Dominion
  • Everdell
  • Firefly
  • Gloohaven
  • Gloomhaven: Die Pranken des Löwen
  • Great Western Trail
  • Innovation
  • Legenden von Andor
  • Machi Koro
  • Oh My Goods!
  • Orléan
  • Roll for the Galaxy
  • Root
  • Scythe
  • Tapestry
  • Undaunted: Normandy
  • Viticulture

Jedes Spiel auf dieser Liste haben wir mindestens 24 Mal gespielt. Daher würde ich aus meiner Sicht von einem entsprechend hohen Spielwert ausgehen und diese Titel auch für die eigene Sammlung empfehlen. Allerdings sind meine Frau und ich nicht nur Vielspieler, sondern zudem nicht festgelegt auf ein bestimmtes Genre. Ob staubtrockene Euro-Games oder Ami-Trash, wir spielen alles — sogar War Games.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.