Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Nach wie vor fordert die GDL keinen Impfnachweis für Politiker aus dem Verkehrsministerium. Der Wahnsinn der Woche wirft aus der Bahn.

Wieder ein Hoch

Die SPD hat Politbarometer der Süddeutschen Zeitung wieder ein Hoch bekommen. Ursache ist die rote Viagra-Pille „Scholz“. Der mutmaßliche Erbschleicher Merkels versucht vor allem, die Fettnäpfchen seiner Mitbewerber um das Bundeskanzleramt auszulassen. Es scheint ihm trefflich zu gelingen, denn zum ersten Mal seit 19 Jahren liegt seine Partei nun vor der Union. Derweil stellte Armin Laschet, Karnevalsprinz der CDU, heute sein Zukunftsteam vor. Recycelt werden unter anderem Friedrich Merz und Flugtaxi-Ministerin Dorothee Bär.

Aussagen zu Folge spiegle das aufgestellte Team die Vielfalt des Landes wieder. Mir war nicht bewusst, dass es so schlecht um Deutschland bestellt ist. Vermutlich setzt Armin Laschet jetzt im Endspurt alles dran, nicht zu gewinnen. Auf das Rückfahrticket nach Nordrhein-Westfalen hat er jedoch verzichte, sodass Laschet nach der Bundestagswahl Vize-König ohne Land sein wird.

Wie dem auch sei, auf Platz drei in den Umfragen bewegen sich mittlerweile die Grünen mit ihrer Spitzenkandidatin Annalena Baerbock. Die gab gestern eine Gastvorstellung in Köln-Nippes auf dem Wilhelmplatz. Beim Fußball würde man von einem Heimspiel sprechen, denn Nippes ist eine Hochburg für die Grünen — nicht nur aufgrund der dortigen autofreien Siedlung. Bei einer Pandemie würde man von Nippes als Hotspot sprechen. Selbst tapfere SPD-Wähler sind vor Ort trotz Impfnachweis gegen Grün nicht sicher.

Arbeitgeber wollen Impfnachweis

Wieder rollte eine Unmut-Welle über Deutschland. Schuld daran sind Überlegungen, dass Arbeitgeber möglicherweise ein Recht darauf haben, von ihren Beschäftigten einen Impfnachweis zu verlangen. Gleich wird der Teufel an die Wand gemalt und von einem Durchbruch gefesselt. Als Nächstes wollen die Arbeitgeber dann Einsicht in die Krankenakten und elektronische Fußfesseln während der Pausenzeiten.

Mal ganz ehrlich, wer für bei Einkäufen seine Kundenkarte vorzeigt, mit Luca eincheckt und kein Problem damit hat, seinen Impfstatus beim Kinobesuch nachzuweisen, sollte an dieser Stelle einfach mal schweigen.

Abgehen davon ist ein Impfnachweis zum Beispiel in Bezug auf Masern und Schule längst gesetzt. Das hat nicht mit der Verletzung von Persönlichkeitsrechten, sondern mit Fürsorge für die Allgemeinheit zu tun.

Arbeitgeber, die von ihren Mitarbeitern einen Impfnachweis wollen, kann ich komplett verstehen. Kommt es nämlich zu einer Infektion und Stillstand des Betriebes, geht das auf die Kappe des Arbeitgebers.

Einsicht in Notwendigkeiten lässt aber leider mit guten Worten nicht erreichen. Sieht man ja auch wieder bei der GDL. Ein ganzes Volk von Pendlern wird aus Streiklust zu verlängertem Homeoffice verdammt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.