Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Nach dem Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz steht als Nächstes die vierte Covid-19-Welle in Deutschland bevor.

Dummheit fährt Zug

Mangels Notwendigkeit eigener Bahnfahrten bin ich in Bezug auf die aktuelle Situation auf Erzählung aus zweiter Hand angewiesen. Als verlässliche Quelle gilt dabei meine Frau, die heute wieder zweifelhafte Vergnügen hatte, mit der Regionalbahn nach Leer zu fahren. Trotz bestehender Maskenpflicht hielten sich leidlich 60 Prozent der Mitreisenden daran. Ehrlich, ich bin froh, mich darüber nicht aufregen zu müssen. Aber gut, dass bei manchen Menschen etwas im Oberstübchen nicht stimmt, ist hinreichend (siehe Querdenker und Co.) bekannt.

Genau so bekannt ist mittlerweile das Herannahen der vierten Corona-Welle. Sie wird uns spätestens im Herbst erreichen und vor allem über diejenigen hinwegfegen, die sich bisher für unverwundbar (weil jung) hielten.

Auch bei den Politiker ist bekannt, was uns im Herbst erwartet. Beim Infektionsgeschehen ist die Prognose jedenfalls verlässlicher als in Bezug auf das Ergebnis der Bundestagswahl. Obwohl aber die Gefahren hinlänglich bekannt sind, erscheinen mir die bisherigen Maßnahmen als unzureichend.

So stehen etwa bisher die Türen noch viel zu weit offen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Man möchte es sich schließlich nicht mit der Tourismusindustrie und mit potenziellen Wählerinnen und Wählern verscherzen. Das man damit seinen erheblichen Teil zum „Erfolg“ der vierten Welle beiträgt, scheint nicht zu interessieren.

Begrüßt die vierte Welle!

Ganz ehrlich, bei so manchen Äußerungen muss man sich ernsthaft fragen, ob die betreffenden Personen im Kopf nur Stroh haben. Eine Testpflicht bei Reiserückkehrern erste Mitte September einzuführen ist grober Unfug. Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder pocht zu Recht auf eine Einführung bereits am 1. August, bevor überall die Sommerferien zu Ende sind.

Meiner Meinung nach sollte auch sofort auch eine Quarantäne-Reglung gelten, mindestens für Rückkehrer aus Hochinzidenzgebieten. Niemand hat die Menschen gezwungen, dort Urlaub zu machen. Es war eine freiwillige, mitunter auch eine trotzige Entscheidung. Dieses „scheiß drauf“ ist für mich auch eine der Hauptgründe, Test Kostenpflicht zu machen. Es gibt keinen Anspruch darauf, dass die Allgemeinheit für das Privatvermögen Einzelner aufkommen muss. So ist es auch mit der Impfung. Wer sich gegen eine Impfung entscheidet, riskiert seine und die Gesundheit anderer.

Ein bedingt durch die vierte Welle erneuter harter Lockdown, der alle betrifft, nur weile einige sich gegen die Impfung entschieden haben, wäre auch unverhältnismäßig. Corona-Beschränkung vornehmlich für Ungeimpfte ist ein meiner Meinung nach gangbarer und fairer Weg. Klar sehen das die Impfgegner anders, aber wenn ihnen das nicht passt, gibt es auch noch eine andere Lösung. Nach wie vor gibt es Reisefreiheit und vor allem die Möglichkeit auszuwandern. Wir winken dann auch mit dem erforderlichen Abstand gerne hinterher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.