Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Möglicherweise ist die alte Freiheit in Emden nicht mehr realitätsfern. Schon bald locken wieder Einkauf und Gastronomie.

Hörnchen-Eis für Olaf Scholz

Die Parteienlandschaft in Deutschland ist vielfältig aufgestellt. Es gibt welche, die von der Vergangenheit träumen. Andere sind marktwirtschaftlich orientiert oder wollen eine besser Zukunft gestalten. Die Sozialdemokraten haben sich mittlerweile dafür entscheiden, das „Realitätsfern“ ihr neuer Markenkern sein soll. Anders lässt sich wohl kaum auf dem Punkt bringen bei dem, was ihr designierter Kanzlerkandidat Olaf Scholz in der Sendung von Maischberger jüngst von sich gegeben hat. Wenn man das noch mal auf den Punkt gebracht in der Süddeutschen Zeitung nachließt, kommt einem der fast 63-jährige Olaf Scholz wie ein Kleinkind vor, was unbedingt ein Hörnchen-Eis haben möchte und daher die ganze Zeit quengelt.

Gut, bei Scholz ist nicht das Eis, sondern die Kanzlerschaft, nach der er sich sehnt. Er ist ja auch noch im besten Mannesalter, also wenn er das jetzt nicht schafft, könnte er allenfalls noch Bundespräsident werden. Wobei ja der amtierende, Frank-Walter Steinmeier, schon angekündigt hat, in der Verlängerung seiner Spielzeit gehen zu wollen. Nebenbei bemerkt, auch Steinmeier hat sich mal als Kanzlerkandidat der SPD versucht, was auch nicht geklappt hat.

Als realitätsfern kann man Olaf Scholz deswegen guten Gewissens bezeichnen, weil er ganz offensichtlich nicht akzeptieren will oder kann, wo seine Partei gerade steht. Einstellig in Sachsen-Anhalt. In der Sonntagsfrage nach wie vor bundesweit deutlich unter 20 Prozent. Da sollte man sich fragen, wie man sich aufhübscht als möglicher Koalitionspartnern. Oder Opposition als realistisches Szenario annehmen.

Sommer bleibt Realitätsfern

Als realitätsfern hätte ich noch in der vergangenen Woche eine Inzidenzzahl in Emden von unter 50 bezeichnen. Jedenfalls in absehbarer Zeit. Gestern lag der Wert bei 10, heute leicht gestiegen bei 14,0. Zum Vergleich: Der Durchschnittswert in Deutschland liegt bei 19,3.

Das seit Wochen, nein seit Monaten endlich mal wieder eine gute Nachricht. Laut Emder Zeitung ist der Stand von gestern der niedrigste seit acht Monaten gewesen. Zudem hat fast die Hälfte aller Emderinnen und Emder ihre Erstimpfung erhalten — aktuell gehöre ich trotz intensiver Bemühungen nicht dazu.

Für kommenden Montag werden weitreichende Lockerungen in Aussicht gestellt, auch das berühmte Van-Ameren-Bad bereitet sich für den Wochenbeginn auf seine Öffnung vor. Da erscheint es mir auch nicht mehr realitätsfern, endlich wieder im Baumarkt einkaufen zu können. Uns fehlen noch eine Reihe von Pflanzen und Blumenerde. Ach ja, und ein Eis hätte ich auch mal gerne wieder. Vielleicht sogar zwei, dann bekommt Olaf Scholz eins ab, zum Trost.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.