Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Überraschenderweise ist der morgige Tag in Niedersachsen ein Feiertag. Eine fast ironiefreie Betrachtung der neuen Lebensumstände.

Feiertag als Fremdwort

Mit der Aussage, ich hätte das nicht gewusst, kann ich mich in Bezug auf die Feiertage hier in Niedersachsen nicht herausreden. Mir war schon lange vor dem Umzug klar, dass oben in Norden ein Feiertag so was wie ein Fremdwort ist. Diesbezüglich gibt es ein eindeutiges Süd-Nord-Gefälle. Man könnte aber auch sagen, bei der letzten größten Sturmflut habe es die besonders arbeitsfaulen bis in die Berge gespült.

Wie dem auch sei, von den wenigen Feiertagen in Niedersachsen wusste ich schon, als ich noch in Bielefeld wohnte. In der Ecke, wo ich wohnte, gab es einen Nachbarn, der eine Professur in Niedersachsen hatte. An normalen Tagen fuhren wir bei zu gleichen Zeiten morgens mit der Straßenbahn zum Bahnhof.

An Feiertagen in Nordrhein-Westfalen hatte der Nachbar manchmal etwas Pech, denn der Straßenbahnverkehr in Bielefeld richtete sich dann nach dem Sonntagsfahrplan. Das ist dann blöd, wenn man in einem anderen Bundestag arbeitet, wo es diesen Feiertag nicht gibt.

Ich denke, bei einer C4-Stelle kann man aber in dem Fall auch einen längeren Aufenthalt am Bahnhof Bielefeld verschmerzen. Dennoch, wirklich begeistert schien der Nachbar nicht zu sein.

Himmelfahrt in Niedersachsen

Nach dem Umzug nach Emden, welches in Ostfriesland liegt, welches wiederum ein Teil von Niedersachsen ist, passte ich meinen Kalender mit den eingetragenen Feiertagen an. Es war ein blutiges Ausdünnen und Abschied nehmen von geliebten Möglichkeiten für Brückentagen.

Beim Ausdünnen hatte ich dann auch nicht im Blick, dass es in Niedersachsen doch noch ein paar Tage gibt. Gut, Pfingstmontag etwa gehört zu den üblichen Verdächtigen. Aber Himmelfahrt? Nun gut, morgen ist also ein Feiertag und ich habe zum ersten Mal seit sehr langer Zeit keinen Brückentag am Freitag. Blöd, wenn ausgerechnet an diesem Tag meine Frau einen hat. Aber was solls irgendwo einen Kurzurlaub machen ist ja ehedem nicht drin.

Das mit dem Feiertag am Donnerstag scheinen aber auch einige hier in der Nachbarschaft verpennt zu haben. Gestern Abend wundert ich mich schon, warum unsere Mülltonnen so alleine an der Straße standen. Im Abfallkalender der Stadt Emden stand die Änderung des Abfuhrtermins für heute drin. Entsprechend sind unsere Mülltonnen jetzt auch leer. Bei denen, die heute Nachmittag erst ihre Tonnen herausgestellt haben, weher nicht.

Blöd halt auch bei denen ohne gelbe Tonne, die jetzt draußen ihr gelben Säcke herumliegen haben. Unter Garantie bleiben die nämlich dort zwei Wochen bis zur nächsten Leerung liegen. Das ist wohl hier in Ostfriesland die typische Dekoration zu Himmelfahrt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.