Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Für manche wie Ostern im Lockdown zur CaDa Schmiede. Ganz unpolitisch geht es dabei lediglich um Klemmbausteine.

Unser erste Mal

Vor Ostern haben meine Frau und ich es zum ersten Mal getan — ein Technic Modell von CaDa bei einem deutschen Händler bestellt. Genauer gesagt das 610 Super-Car mit 1.696 Teilen. Nennen wir es einfach ein 3-D-Puzzle für diejenigen, die meinen, so was wie Klemmbausteine sei Kinderkram. Ist es natürlich nicht, ganz im Gegenteil. Es ist nicht nur ein faszinierender, sondern auch ein lehrreicher Zeitvertreib. Wenn man so will, auch ein kooperatives Spiel für zwei Personen, denn meine Frau und ich wechseln uns bei den Bausteinen ab.

Aber der Reihe nach. In meiner Kindheit und Jugend hieß es immer, zu viel Fernsehen sei schädlich. Damals hat mich der Konsum nicht negativ beeinfluss, selbst Serie wie Captain Future nicht. Mein Frauenbild ist deutlich moderner als das von diesem Science-Fiction Macho („Sie sind ja nur eine Frau“). Selbst Werbung ging an mir vorbei, ich bade meine Hände nicht in Spülmittel, wasche nicht wie Klementine oder schmiere mir Rama statt gute Butter aufs Brot.

Die Beeinflussung durch Fernsehen beziehungsweise YouTube kam erst viel später. Vermutlich ist niemand davor richtig sicher. Zum einen beeinflussen mich bestimmte Sendung wie markt oder ZDF „besser esser“. Aufklärung nennt sich das wohl.

Modelle von CaDa

Zum anderen wird auch mein Einkaufsverhalten gelenkt, weil ich bestimmte Produkte nicht mehr kaufe. Oder aber durch Videos, wie die vom „Held der Steine“ plötzlich Dinge kaufen, die im Prinzip völlig unnötig sind. Wie zum Beispiel ein Modell aus Klemmbausteinen von CaDa. Wobei Klemmbausteine hier der falsche Begriff ist, denn es geht um Technikelemente, die dem eines Herstellers aus Dänemark sehr ähnlich sind.

Was meine Frau und mich zum Modell von CaDa geführt hat, war einfach die Neugier auf ein Modell aus vielen Teilen. Wie es zusammen gebaut wird, vor allem auch, wie die technischen Teile darin funktionieren. Von Lego gab es nichts aus der aktuellen Serie, was uns reizte. Vor allem nichts, was auch noch zu einem einigermaßen vertretbaren Preis daher kommt. Das Auto von CaDa kostet bei bluebrixx 65 Euro. Dafür bekommt man eine ordentliche Qualität, aber leider auch Aufkleber, denn es gibt bei dem Modell keine bedruckten Teile. Nicht schlimm, man muss ja nicht aufkleben.

Ziemlich gut finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu gebrauchten Lego-Technic Teilen. Vor drei Wochen hab ich mir 400 Teile (ein Mix bei ebay) für 35 Euro bestellt. Kein guter Deal, zumal nicht alle Teile aus einem Nichtraucherhaushalt stammten. In der Tüte gab es auch einiges an Schrott, also Teilen, die man nicht verwendet. Beim Modell von CaDa erhält man 1.696 neue Teile, keine Farbunfälle und wirklich interessante Elemente. Zum Glück sind jetzt Osterferien, denn bis zur Fertigstellung des Super Cars wird es wohl noch etwas dauern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.