Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Für nicht wenige Menschen stammt das Jahr 2020 vom Wühltisch. Auch sonst sind die letzten Monate von B-Ware geprägt.

Andere Seite

In einer Zeit vor CDs und Streaming gab es bei Schallplatten eine B-Seite. Während bei Hörspielen die andere Hälfte der Geschichte darauf zu finden war, drehte sich bei Musik LPs eher der langweiligere Teil auf dieser Seite. So habe ich mir das zumindest erzählen lassen, denn ich war überwiegend ein Kassettenband. Aber auch die hatten wie viele damals zwei Seiten.

Da das Geld bei uns zu Hause nicht auf der Straße lag, gab es öfter Scharen aus dem Angebot. Furchtbar fand ich B-Ware damals nicht. Im Gegenteil, manche Sachen wie eine bunte Tüte Wurstendstücke fand ich aufgrund des Überraschungseffektes richtig gut. Für mich ist B-Ware von früher mit einem Deal verbunden. Man zahlt weniger, bekommt aber nicht unbedingt schlechte Sachen. Das hat sich leider ziemlich geändert. Aktuell habe ich den Eindruck, für B-Ware den vollen Preis zu bezahlen und eine miese Qualität zu bekommen.

Ein Beispiel von heute. Auf das Auspacken des neuen Spiels von Martin Wallace hab ich mich schon ein paar Tage lang gefreut. Die Ernüchterung trat dann beim Öffnen der Spielschachtel ein.

Vollpreis für B-Ware

Schauen wir mal auf den Preis von Anno 1800, herausgeben von Kosmos. Wenn man nicht gerade ein gutes Angebot erwischt, werden für das Brettspiel knapp 50 Euro aufgerufen. Das wäre ca 100 DM, wenn man wie ich gelegentlich umrechnet. Egal, 50 Euro ist schon mal eine Ansage. Was drin in der Packung? Ein paar Holzklötzchen in unterschiedlichen Farbe, viel dünne Pappe, ein dünner Spielplan als Zwei-Teile-Puzzle, Spielkarten und Spielhilfen aus Papier. Ach ja, und die Spielregeln, für die man sich auf der Verlagsseite erst mal eine korrigierte Fassung runterladen muss.

Der Eindruck, B-Ware vor mir zu haben, wurde durch einige Materialfehlern wie beschädigte Karten und schlechte ausgestanzte Pappteile verstärkt. Ob das Spiel taugt, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, aber in Bezug auf das Spielmaterial ist es bereits jetzt eine volle Enttäuschung. Da bin ich, gerade auch von Kosmos, deutlich besseres gewohnt. Vermutlich wurde billig B-Ware produziert, weil die Lizenz für Anno 1800 so teuer ist. Auf der Verpackungsfolie, die ja nach dem Auspacken im Gelben Sack landet, klebte ein nicht unaufwendiges Hologramm mit dem Hinweis, ein von Ubisoft offiziell lizenziertes Produkt in den Händen zu halten.

Für 15 Euro mehr bekommt man vom gleichen Autor aus einem anderen Verlag „Auztralia“. Top-Material und spielerisch ein echtes Highlight.

Eine Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.