Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Die Bewährungsprobe auch für eine Beziehung zur neuen Heimat ist der erste Sturm. Gestern zog einer über Emden.

Probleme beim Blatteinzug

Jahrelang als Mieter in Wohnungen verhängte ich ein entschiedenes Probleme meiner Lieblingsjahreszeit Herbst. Verdrängt ist hier sogar der richtige Begriff, denn ein Traum ist verbunden mit meiner Kindheit und Jugend. Bäume haben bekanntlich Blätter. Die tendieren dazu, sich im Herbst nicht nur schön zu verfärben, sondern weniger schön auf den Boden zu fallen.

So lange man das Laub als Unbeteiligter betrachten kann, ist noch alles in Ordnung. Wehe aber, man hat ein Grundstück zur Obhut bekommen, auf das die Blätter fallen. Die muss man dann nämlich entfernen. Klassischerweise mit einer Harke. In Wesel-Lackhausen durfte ich das als Kind und Jugendlicher übernehmen. Wobei „durfte“ selbstverständlich euphemistisch gemeint ist.

In einer Stadt wie Köln bekam ich das Laubproblem als Mieter in Wohnung nur am Rande mit. Nämlich dann, wenn irgendwelche Hausmeister oder sonst wer im Herbst mit einem Laubbläser zu Gange war. Ehrlich, ich hasse diese Teile. Sie sind laute Umweltverschmutzer und gefährden kleine Tiere und Insekten.

Wie dem auch sei, zum Haus in Emden gehört ein Grundstück vor und hinter dem Haus. Man ahnt es bereits, im Herbst fallen darauf Blätter. Etwa von großen Bäumen der Nachbargrundstücke. Ursache dafür ist der Wind (das garstige Kind) und die stärkere Version, der Sturm.

Der Geruch von Laub am Morgen

Der Geruch von Laub am Morgen

Glattes Fell dank Sturm

Hier in Ostfriesland pflegt man zu sagen, Sturm sei erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben. Ich für meinen Teil fand es gestern Abend nicht nur etwas wenig, sonder es fühlte sich verdammt nach einem Sturm an. Zumindest nach einem leichten.

Das Problem mit den Blättern erwähnte ich bereits, möglicherweise sogar auch, dass ich diese in unserer Restmülltonne entsorgen muss. Als der Sturm gestern Abend einsetze, kam zunächst Freude bei mir auf. Der würde schon die Blätter von den Bäumen pusten und das Laub weit weg von unserem Grundstück.

Falsch gedacht. Es hat nur die Eiche erwischt und nicht grade wenig Laub bei uns gelassen. Eine ganze Reihe Bäume vorm Haus steht noch im Blätterkleid. Dafür hat sich auf dem Gehweg ein Laubhaufen gesammelt. Klar, der Gehweg gehört auch zum Haus.

Selbstverständlich sind das alle mehr oder weniger Luxusprobleme. Abgesehen davon kann es bei einem richtigen Sturm zu fliegenden Dachziegeln und ähnlichen kommen. Daran möchte ich gar nicht denken.

Positiv sei noch erwähnt, dass es zu einem Wetterumschwung kam. Es wird jetzt wieder etwas wärmer, was wohl auch für den angekündigten Regen zutrifft.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.