Dummheit gegen Corona-Virus

Dummheit gegen Corona-Virus

In ernsten Situationen macht besonders die Dummheit der Menschen hoffnungslos. Beim Corona-Virus ist dies keine Ausnahme.

Unendlichkeit der Dummheit

Von Albert Einstein ist ein ziemlich treffendes Zitat für die aktuelle Situation überliefert:

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Während man sich noch nicht sicher ist, ob Einstein tatsächlich so etwas von sich gegebne hat und nicht etwa der Psychiater Fritz Perls, sollte jemand vernünftigen Menschen eines klar sein: Mit dem Corona-Virus ist nicht zu spaßen.

Aus diesem Grund habe ich auch kein Verständnis für Menschen, welche die aktuelle Situation als große Witz abtun und etwa wie zum Teil in Köln, Corona-Partys feiern. So was ist nicht nur eine Dummheit, sondern gefährdet Leben. Ob die Veranstaltungen bei Facebook „Menschenketten gegen Corona-Virus“ tatsächlich ernst gemeint sind, kann ich nicht beurteilen. Kein Scherz ist in jedem Fall die Behauptung, dass Ibuprofen Covid-19 verschlimmern würde. Dafür gibt es keine Beweise. Völlig Unfug ist es auch, alle 15 Minuten als Vorbeugen gegen eine Erkrankung am Virus Wasser zu trinken.

Wenig nachvollziehen lässt sich auch, warum Menschen sich auf Facebook zu einem gemeinsamen Spaziergang verabreden wollen. Die wirkliche Spitze der Dummheit sind jedoch selbst ernannte Experten, die auf YouTube ihr Unwesen treiben.

Dummheit abflachen lassen
Intelligenz: #flattenthecurve

Meldung bei YouTube

Zum ersten Mal habe ich heute bei YouTube ein Video gemeldet. Zu sehen ist es auf dem Kanal „about facts & truth“ und hat nichts, rein gar nichts Fakten oder Wahrheit zu tun. Man kann in diesem Zusammenhang auch nicht mehr von Dummheit sprechen, sondern von gefährlichen Falschaussagen.

Der bekennende Impfgegner Dr. Rolf Kron bezeichnet den Corona-Virus als Schwindel, den sich die Pharma-Industrie ausgedacht hat, um damit Geld zu verdienen. Mir platz bei so was der Kragen! Schmunzeln musste ich jedoch, dass bei YouTube unter dem Video ziemlich prominent ein Link von YouTube angezeigt wird, der zu einer Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung führt. Dort und nicht im Video sollte man sich über den Coronavirus SARS CoV 2 informieren.

Mehr und mehr Menschen auch in Deutschland stellen sich der Dummheit und dem Virus entgegen. Unter dem Hashtag flattenthecurve setzen sie ein Zeichen. Man bleibt ganz bewusst zu Hause und hält sich an die offiziellen Empfehlungen. So und nur so können wir alle dazu beitragen, die Epidemie in den Griff zu bekommen.

Im Übrigen: Österreich ist kurz davor, eine Ausgangssperre zu verhängen. Und auch in Köln mehren sich die Einschränkungen. Ab kommenden Mittwoch fahren Busse und Bahnen nur noch nach dem Samstags-Fahrplan. Die Türen werden automatisch geöffnet und in Bussen kann man nur noch hinten einsteigen.

One Reply to “Dummheit gegen Corona-Virus”

  1. Guten Morgen!

    Die Beschreibung des Films „Idiocrazy“ wird immer mehr Realität. Corona-Partys?? Haben manche keine anderen Sorgen? Irgendwie bin ich gerade gar nicht böse auf mich, mal eben nicht alle zwei Stunden in die Internetpräsenzen von ZEIT und Co. zu schauen. Was aus meiner Sicht wirklich schlimm ist: Taiwan wird u. a. von der WHO nicht als eigenständiger Staat anerkannt: Wir hätten rechtzeitig dazulernen können.
    Italien ist erst einmal belächelt worden, jetzt schieben viele Panik.
    Spätestens Februar, als China mit seinem Isolations-KH vorgelegt hatte, hätte man hier die Reißleine ziehen müssen.
    Generell wäre es begrüßenswert, wenn die Berichterstattung etwas gesetzter wäre. Ich warte nur noch auf die ersten brennenden Autos und eingeschlagene Scheiben. Hoffentlich kommt es nicht so! (Ja, ich gebe den Medien eine Teilschuld, allerdings kann auch jeder für sich selbst gegen die eigene Unwissenheit ankämpfen. So war meines Wissens das Internet einmal gedacht.)
    Das Du bei YT jemanden gemeldet hast, werte ich persönlich als gut. Wenn keiner etwas sagt, bleibt so ein Mist leider dauerhaft.
    Das man überhaupt jemanden melden muß, ist natürlich schlecht. Vielleicht begreifen außer den Streichholzköpfen andere Personen Corona als Chance. Für ein bißchen mehr Miteinander und Mithilfe. Ganz ohne Gegenleistung. nebenan.de hat vor zwei Tagen einen Vordruck für Nachbarschaftshilfe gemailt. Why not? Und ansonsten gilt: Füße hoch, Panik flach halten (nicht nur the curve), wir haben fast alle Telephone und Internet. Wirklich alleine ist eigentlich keiner. In meinem Fall noch die Schere bei den Balkonlieblingen ansetzen, damit sie demnächst in Blüte stehen. Damit hier nicht nur gedankenschweres steht: Eine Sonnenblume sollte nachher aufblühen. (Eine Hybride aus dem Vogelfutter, die von den Piepsern ausgesät wurde und sich völlig unbeeindruckt gegenüber Dezember, Januar und Februar zeigte.)

    Bleib gesund, ärger Dich nicht zu sehr über diese Brandstifter, denn: Sie bekommen noch ihre Strafe.

    Liebe Grüße, die ausstehenden Antworten folgen noch,

    Franziska

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren