Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Offensichtlich bist die akute Kriegsgefahr im Nahen Osten vorerst gebannt. Es blieb bei einem Säbelrasseln von USA und Iran.

Kriegswahrnehmung von Kindern

Als meine Frau gestern von der Schule nach Hause kam, erzählte sie von einem Vorfall in der siebten Klasse. Die Kinder waren extrem verängstigt. Das Gebaren von US-Präsident Donald Trump und die Entwicklung im Konflikt mit dem Iran ließ sie ganz offensichtlich nicht kalt. Aufgesucht war insbesondere ein Mädchen in der Klasse durch das, was seine Mutter ihr erzählt hatte. „Es kommt zum dritten Weltkrieg“, „Auf Berlin wird eine Atombombe geworfen“. Meine Frau gelang es nur mit Mühe, die Klasse wieder zu beruhigen. Die Fakten wogen deutlich weniger als die Emotionen. Das Säbelrasseln zwischen der USA und dem Iran wirken sich auf Kinder und Jugendliche in Deutschland aus.

Was die Mutter des Mädchens angeht: Ohne mehr Details kann ich freilich nur spekulieren. Aber wenn da auch nur etwas dran ist, dann ist ihr Verhalten unverantwortlich. Es ist Aufgabe der Eltern, ihre Kinder zu schützen, nicht sie in Panik zu versetzen.

Zu den Ängsten der Schülerinnen und Schüler selber fällt mir meine Angst in dem Alter und auch später noch ein. In den 1980 Jahren gab es viele Momente bei mir, in denen ich (nicht ganz unberechtigt) Angst vor einem Atomkrieg hatte. Die Bücher, welche ich damals Zeit las, befeuert diese Angst zusätzlich. Auch ganz ohne soziale Medien bekam ich genügend beängstigendes von Welt mit.

Säbelrasseln und Tee trinken

Säbelrasseln und Tee trinken

Wirkung von Säbelrasseln

Anfang der 1990er Jahre prägte mich der Golfkrieg in entscheidender Weise. Als Schüler hatte ich Angst vor einem Weltkrieg. Wie viele andere Zeit demonstrierte ich, hielt Mahnwachen ab. Ernst nahmen uns damals nur diejenigen, die selber Angst hatten. Für mich ist das eine sehr wichtige Botschaft für die heutige Zeit: Kinder und Jugendliche sollte man grundsätzlich mit ihren Ängsten ernst nehmen.Zudem sollte man genau überlegen, wie Ereignisse und Entwicklungen auf sie wirken. Dass heutzutage Information unmittelbar und ungefilterter auf sie einprasseln, ist ein erheblicher Unterschied zu meiner Kindheit und Jugend. Auch hiermit muss man lernen umzugehen.
Politiker wie Donald Trump ist so was vermutlich nicht mal bewusst und wenn dann vermutlich auch egal. Säbelrasseln und die Inkaufnahme einer weiteren Eskalation ist für ihn eine andere Form der Politik. Notwendiges Mittel, um einen „Deal“ zu erzwingen.

In der Sache selber scheint das kurze Säbelrasseln wohl erfolgreich gewesen zu sein. Nach der Tötung des iranischen Generals Soleimani erfolgte gestern die iranische Vergeltung. Zwei Raketenangriffe auf US-Stützpunkte im Irak, bei denen es planmäßig keine Opfer gab. Das hätte wiederum zu eine Antwort durch die USA geführt. Es scheint so, als ob Trump erst mal nicht weiter reagieren wird. Eine Deeskalation zeichnet sich ab.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.