Freizeitbeschäftigungen im Februar

Freizeitbeschäftigungen im Februar

Mit seinen 28 Tagen ist der Februar der kürzeste Monat gewesen. Fast blieb keine Zeit für Freizeitbeschäftigungen außer schlafen.

Bilanz zweiter Monat

Die ersten beiden Monate des Jahres sind bereits um, im Kopf macht sich das Lied aus Kindertagen „Im Märzen der Bauer..“ breit. Bei meiner Frau stellt sich leichte Panik ein. Nicht weil ich anfangen könnte zu singen, sondern weil der Zeit des Pollenflugs beginnt.

Aber wenn es nach vorne hin so düster aussieht wie derzeit das Wetter hier in Köln, hilft vermutlich ein Rückblick auf die hinter einem liegenden Tage. In den nächsten Wochen wird es ehedem so eine Art Déjà-vu geben, da die Tage im März auf den gleichen Wochentag wie im Februar fallen.

Wie dem auch sei, schauen wir mal auf meine Freizeitbeschäftigungen im Februar. Etwas unrühmlich und nur mit einer Erwähnung außerhalb der Konkurrenz befindet sich das Wandern. Beschämend, dass wir es nur genau ein Mal geschafft haben, unterwegs zu sein. Nicht mal schlechtes Wetter lässt sich hier als Entschuldigung anführen. Genau mager sieht es bei mir in Bezug auf Bücher aus. Nicht mal ein Buch habe ich im Februar geschafft. Zum einen liegt das am verschärften Homeoffice. Zum anderen aber auch an der Wahl falscher Lektüre. „Mit dem Kühlschrank durch Irland“ klang witzig, aber ich werde mit dem Buch einfach nicht warm.

Freizeitbeschäftigungen im Februar
Kehraus im Februar

Primäre Freizeitbeschäftigungen

Definitiv auf der Haben-Seite in Bezug auf Freizeitbeschäftigungen befindet sich das Spielen von Brettspielen. Bevor ich ins Detail gehe: meine Frau und ich in Gloomhaven die letzten noch offenen Szenarien abgeschlossen. Zwar gibt es noch einige ungespielte Szenarien, aber die konnten wir nicht freischalten. Irgendwann wird uns mit Sicherheit ein erneuter Besuch erwarten.
Die Gesamtstatistik für Februar sieht dann wie folgt aus (in Klammern die Anzahl der gespielten Partien):

  • Gloomhaven (8)
  • Viticulture (7)
  • Concordia (5)
  • Gaia Project (3)
  • Great Wester Trail (3)
  • Agricola (2)
  • Elisabeth (1)
  • Innovation (1)
  • Magnastorm (1)
  • Welcome to… (1)

In Summe ergibt das 32 gespielte Partien mit einer Gesamtspieldauer von 47 Stunden.

Ganz zweckfrei ist das viele spielen auch nicht, denn ein paar der Spiele kamen auch ganz bewusst für Rezensionen noch mal auf den Tisch. Und diesbezüglich habe ich Februar meine 10 Rezension drüben bei Alpha Meeple fertig bekommen. Ungemein gefällt mir auch, dass ich mir die Domain brettspiel-rezensionen.de sicher konnte. Früher oder später wird das mit Sicherheit die Hauptdomaain des Projektes, allein schon aus Suchmaschinengründen.

Weitere Freizeitbeschäftigungen? Da mittlerweile die dritte Staffel von „The Expanse“ bei Amazon Prime verfügbar ist, haben wir uns zur Auffrischung noch mal durch die Esten beiden Staffeln gearbeitet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren