Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Seit gestern sind Die Ärzte bei Spotify verfügbar. Was für die einen Anlass zur Freude ist, ruft bei anderen Kritik hervor.

Ich und die Ärzte

Bringen wir es direkt am Anfang hinter uns. Die Ärzte und ich waren nie besondere Freunde und werden es auch vermutlich nicht werden. Allerdings bin ich ebensowenig ein Fan der Toten Hosen. Ich für meinen Teil stehe Künstler, die Bochum besingen oder mit Pfefferminz dein Prinz sind. Insbesondere jedoch höre ich Musik etwas abseits jenseits des Mainstreams. In meiner CD-Sammlung befinden sich so Perlen wie etwa „The Fatima Mansions – Viva Dead Ponies“. Ziemlich genial finde ich nach wie vor deren „Blues For Ceauşescu“. Kein Geheimnis ist wohl auch, dass ich ein großer Fan von Anne Clark bin und so einige CD`s von ihr zu Hause habe.
Für mich ziemlich unerreicht sind jedoch „The Sweets of Sin“, die ich in meiner Jugend live in Wesel erleben durfte. Die CD, direkt nach deren Auftritt von den Künstler gekauft, ist ein Schatz in meiner Sammlung. Genau das aber ist mittlerweile eine Art Problem für mich. Zwar habe ich eine ganze Reihe von CD`s, aber kein Abspielgerät mehr dafür. Im Wohnzimmer schon längst nicht mehr, auch am Rechner nicht. Mein iMac hat kein Laufwerk. Weder CD noch sonst was. Nur eine SSD-Platte.

Spotify und Die Ärzte ohne Grenzen

Die Ärzte — nicht im Regal

Zukunft Streaming

Auch wenn es mir manchmal fehlt, ein paar der alten CD`s anhören zu können, ich liebe Musik über spotify. Jederzeit überall, unsere gesamte Musikkonsum in der Wohnung ist auf Streaming-Musik abgestimmt. Bis auf das Badezimmer und das Schlafzimmer (da arbeiten wir noch dran) ist alles mit Sonos-Geräten ausgestattet.
Kommen wir aber zurück zur Band Die Ärzte. Auch ich habe mich gestern darüber gefreut, dass sie nun endlich bei Spotify sind. Jeden Künstler dort finde ich als Zugewinn. Selbstverständlich habe ich ein Premium-Abo. Mit Sicherheit gibt es auch echte Fans, die einen ähnlichen technischen Weg beschritten haben wie ich. Wozu benötigt man dann noch MP3 oder CD? Überhaupt, man kann Musik nicht wirklich besitzen. Tatsächlich spielt sie hauptsächlich in unserem Herzen. So betrachtet sind Die Ärzte bei Spotify ein Schrei nach Liebe, der beantwortet wurde.
Selbstverständlich gibt es auch mindestens eine andere Sichtweise. Ich kenne auch Audiophile, für die ist bereits MP3 ein Verbrechen an den Ohren. CD’s werden eher notgedrungen tolerierte, aber deren einzig wahres Medium ist die Schallplatte. Für mich ist das ähnlich wie mit den Dinosauriern. Aber gut, jeder sucht sich selber aus, wie an einem die Zeit vorbei geht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.