Ruhestand für Anfänger

Ruhestand für Anfänger

Der Ruhestand ist eine spannende Sache. Während man im normalen Leben einen Geschenkkorb erhält, gibt es in Gloomhaven eine neue Schachtel zum öffnen.

Miese Stimmung am Abend

Knallharte Fakten zuerst. Mittlerweile steht der Zähler bei 320 gespielten Parteien Brettspiel in diesem Jahr. Verteilt auf 58 Spiele mit 17 unterschiedlichen Spielern und einer Gesamtspielzeit von 466 Stunden. Auf den Plätzen eins bis drei befinden sich

  • Andor (45 Partien)
  • Gloomhaven (31 Partien)
  • Scythe (25 Partien)

Mit ziemlicher Sicherheit wird sich der Zweitplatzierte noch weiter nach oben arbeiten, denn meine Frau und ich sind noch längst nicht mit der Kampagne durch. Abgesehen davon planen wir schon eine Wiederholung, da auch die anderen vier Starterklassen verlockend sind.
Wie dem auch sei, gestern Abend hing die Stimmung am Spieltisch etwas durch. Meine Frau hatte schon seit ein paar Stunden den Ruhestand ihres Charakters ins Auge gefasst, jedoch hingen wir noch immer in einem Szenario fest. Überlicherweise brauchen wir maximal drei Anläufe, um das Ziel zu erreichen. Gestern Abend scheiterte ganz knapp auch der vierte Versuch. In manchen Szenerien geht es nicht darum, Monster zu töten, sondern eine bestimmte Aufgabe zu lösen. Wenn man das mangels passender Fertigkeiten nicht mehr kann und der andere in der Gruppe der es hätte können können, auf der Strecke geblieben ist — Schicksal der Verfluchten

Herbst als Ruhestand
Auch eine Art Ruhestand

Erster Ruhestand

Ich sag nur an dieser Stelle eins, ohne Spoiler: Ich hasse Waldwichte. Nun gut, heute Morgen (dank Herbstferien und Urlaub) haben wir dann im fünften Versuch das Szenario endlich gepackt. Manchmal hilft es, nicht alle Türen zu öffnen und statt dessen den ruhmreichen Tod in Kauf zu nehmen. Bei unserer Rückkehr nach Gloomhaven ging dann die Schurkin meiner Frau in den wohlverdienten Ruhestand. Gerecht, weil sie ein paar Tage zu vor in der ersten Runde eines Szenarios von einem Rudel Wölfe — aber wir wollen dieses sehr unrühmliche Ereignis an dieser Stelle lieber verschweigen.
Es ist ein spannender Moment, wenn eine neue Schachtel mit noch unbekannten Inhalt geöffnet werden darf. Der Ruhestand von meinem Felsenherz ist leider noch weit entfernt, wie es scheint, habe ich mir eine sehr schwere Lebensquest herausgesucht. Ohne die richtige Aufträge werde ich da noch eine ganze Weile für benötigen.
Weniger lange werde ich vermutlich für eine andere Aufgabe brauchen. Mittlerweile haben wir von Feuerland Ersatz für unseren extrem verzogenen Spielplan (die Karte) bekommen. Dumm nur, dass nach über vier Wochen auf dem alten Plan die Aufkleber drauf sind und wir keine Ersatzaufkleber bekommen haben. Da nützt es auch nichts, dass die neue Karte plan auf dem Tisch liegt. Hier werde ich wohl hingehen und die englische PDF-Version der Karte übersetzen. Den Zeichensatz hat der Autor des Spiels zur Verfügung gestellt und mit Photoshop dürfte das dann kein Problem sein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren