Hermes mal wieder

Hermes mal wieder

Etwas bestellen und etwas bekommen sind zwei verschieden Paar Schuhe. Besonders dann, wenn mit der Lieferung die Firma Hermes beauftragt wurde.

Reihe negativer Erfahrungen

Mittlerweile sammeln sich bei meiner Frau und mir die negativen Erfahrungen mit diversen Dienstleistern rund um das Thema Logistik. Mir selber steckt die Sache mit dem Sofa noch ziemlich in den Knochen. Auch mit den Zustellern hier in der Siedlung haben wir zum Teil schlechte Erfahrungen gemacht, insbesondere mit denen von Hermes. Immerhin, auf meine Beschwerde  wurde dann auch mal reagiert. Wurde es besser? Natürlich nicht. Eine Buchsendungen musste ich wieder Retour schicken, weil die Bücher in einem hundsmiserablen Zustand ankamen — weil man mit aller Gewalt versucht hat, sie in den Briefkasten zu quetschen statt zu klingeln.
Aber die negativen Erfahrungen beschränken sich nicht nur auf Zusteller. Mittlerweile reagiere ich schon fast allergisch, wenn ich das Wort Handwerker hier in Köln höre. Zusammen führt das zu einer panischen Angst davor, dass irgendwas im Haushalt kaputt geht. Möglichst nichts kompliziertes ersetzen, nur das, was ich selber zusammen und einbauen kann. Beim Kühlschrank hatten wir noch fast Glück gehabt. Leider nicht bei der Spülmaschine.

 

Hermes liefert nicht
Hermes liefert nicht

Hermes liefert nicht

Anfang September löste sich die Türdichtung der Spülmaschine. Ein Techniker einer beauftragten mittelständischen Firma diagnostizierte den Totalschaden. Wir mussten uns als für ein neues Gerät entscheiden. Das taten wir auch und bestellten online bei Saturn. Mit Einbau und Entsorgung des Altgerätes — bei einer Null-Prozentfinanzierung. Das alles hörte sich recht gut an. Als am Montag dann endlich die Spedition anrief, bekam ich einen Schock. Die Spülmaschine sollte von Hermes geliefert und eingebaut werden. Mit dem Unternehmen verbinde ich viel, aber keine qualifizierten Monteure. Bei dem, was die Mitarbeiter dort verdienen, wäre es auch extrem unwahrscheinlich, dort einen zu finden, wie ich glaube.
Jedenfalls, als Termin für die Lieferung wurde mir Dienstag zwischen 13 und 18 Uhr genannt. Der Tag verstrich, niemand kam. Online ließ sich schön beobachten, wie das Zeitfenster immer weiter nach hinten verschoben wurde. Bis es dann hieß, Gerät und Monteur würden um 20 Uhr kommen. Gegen 18:20 Uhr kam dann die Meldung, der Termin sei abgesagt worden. Ein Anruf bei Hermes brachte dann die Auskunft, man würde grundsätzlich nicht nach 18 Uhr zu einem Kunden fahren. Ein Ersatztermin konnte und wollte man nicht nennen. Ehrlich, ich finde so etwas im höchsten Maße unprofessionell. Aber vielleicht habe ich auch nur Glück gehabt. Wenn man bei Google Rezensionen zum Einbauservice liefert, kann einem todschlecht werden. Das geht so weit bis zu Fällen, wo im Rahmen der Montage Schäden an der Einbauküche durch Fahrlässigkeit entstanden sind.

Drama Stornierung

Seit gestern Abend wird bei uns jetzt das Drama „Stornierung“ in einer unbekannten Anzahl von Akten aufgeführt. Natürlich zeigte man sich bei Hermes uneinsichtig und wollte auch keinen neuen Termin nennen. Erwartet hätte ich ein Entgegenkommen und das Versprechen, gleich am nächsten Tag als erste bei uns die Spülmaschine zu liefern und einzubauen. Keine Spur davon. Bei Saturn hieß es gerade eben, Hermes müsse sich jetzt bei uns melden, dazu seien sie verpflichtet. Die Stornierung wurde allerdings schon aufgenommen, jetzt muss die Ware zurück an Saturn gehen. Vermutlich wird sie aber erstmal irgendwo in einer Lagerecke bei Hermes verschimmelt.

One Reply to “Hermes mal wieder”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren