Bundesfeiertag anderswo

Bundesfeiertag anderswo

Was bei uns bundesweiter Feiertag, Tag der Deutschen Einheit oder sonst wie heisst, ist in der Schweiz der Bundesfeiertag. Genau der ist heute.

Schweiz für Anfänger

Mit gesetzlichen Feiertagen ist das so eine Sache. Allerdings mit der Schweiz auch. Jährlich zum 1. August erinnere ich mich an das schon etwas besondere Land in den Bergen. Meine Libelingsanekdote ist die mit der Fahne der Schweizer. In der Agentur haben wir einen großen Kunden, der auch Interessenten aus der Schweiz ansprechen will. Daher hat man im Header der Website Telefonnummer mit den entsprechenden Vorwahlen integriert. Damit das auch sofort erkennbar ist, selbstverständlich auch mit der jeweiligen Landesflagge — Pardon, die heisst ja bereits in der Schweiz nicht Flagge, sondern Fahne. Die Diskussion, ob Fahne oder Flagge gibt es auch hierzulande. Ja, es gibt auch in Deutschland einen Unterschied. Egal, in der Schweiz heisst es eben Fahne. Flagge zeigen, eine Fahne haben — bei der Hitze bring ich irgendwie die Sachen vermutlich auch noch durcheinander.
Zurück aber zur Anekdote. Die Fahnen der einzelnen Länder (einigen wir uns auf diesen Begriff) hatten alle das gleiche bekannte rechteckige Format. Es dauerte nicht lange, da bekam unser Kunde eine Beschwerde eines Schweizers. Das sei so nicht korrekt, denn die echte Schweizerfahne ist quadratisch. Lediglich die Schweizerflagge zur See ist rechteckig. Wir besserten das dann natürlich auf der Website nach.

Bundesfeiertag in der Schweiz
Julius_Silver / Pixabay

Bundesfeiertag erleben

Für Autokennzeichen wird ein im Übrigen ein Wappen verwendet. Sie aus wie die Fahne, nur eben anders geformt. Zurück zum Bundesfeiertag, den die Schweizer heute, am 1. August begehen. Bisher war ich genau drei Mal in der Schweiz. Mit meine Eltern und Bruder zusammen verbrachte ich einen Sommerurlaub in Davos im Kanton Graubünden. Damals war ich glaube ich etwa 14 Jahre alt. Wandern war mir noch verhasst. Noch schlimmer als wandern fand ich jedoch, statt mit dem Postbus per Anhalter bei Wildfremden Menschen im Auto mitzufahren. Ist aber nichts passiert. Und es gab auch ein paar positive Eindrücke. Sommer in den Bergen kann auch ganz schön sein.
Eine ziemlich kurze Stippvisite führte mich als Jugendlicher nach Basel. Möglich machten es Auslandsfreifahrten, die man als Angehöriger eines DB-Mitarbeiters damals noch bekam. Das erste und letzte Mal verbrachte ich eine Nacht auf einer Bahnhofsbank.
Das dritte Mal führte mich eine Ferienfreizeit ins Tessin. Die locker, italienische Schweiz. Ehrlich gesagt gefällt mir die am besten. Den Bundesfeiertag verpasste ich knapp bei allen drei Gelegenheiten. Das muss ich wohl irgendwann noch mal nachholen. Am besten dann, wenn die Schweiz EU-Mitglied wird. Schlechter Scherz, ich weiss. Dennoch, allen Schweizer*innen heute einen schönen Bundesfeiertag!

3 Replies to “Bundesfeiertag anderswo”

  1. Danke! Wir werden das Beste daraus machen, obwohl unsere Lieblingsdisziplinen (Grillieren und Feuerwerk verpulvern) aufgrund der hohen Waldbrandgefahr dieses Jahr grösstenteils verboten wurden. Jetzt bleibt nur noch eins übrig: ab in den erfrischenden Bielersee und danach ein Fondue geniessen :)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren