Spielbox im Urlaub

Spielbox im Urlaub

Brettspieler stehen mit Blick auf den Urlaub nicht vor der Frage, „Was ziehe ich an?“, sondern „Was nehmen ich mit?“. Praktiker haben für solche Fälle eine Spielbox zur Hand.

Spielen im Urlaub

Spielen ist ein Hobby und von einem solchen muss man sich im Urlaub auch nicht erholen. Im Gegenteil. Für viele von uns ist der Urlaub die Gelegenheit, exzessiv zu spielen. Die die Landschaft ändert sich halt, so in etwa wie bei einem Bildschirmschoner.
Da ist natürlich jetzt eine maßlose Übertreibung, aber meine Frau und ich wollen selbst im Urlaub nicht auf Brettspiele verzichtet. Als Ausgleich nach einem langen Wandertag oder aber falls das Wetter nicht so mitspielt und man statt Regentropfen an der Fensterscheibe lieber Siegpunkte zählen möchte. Letztes Jahr, als wir zum ersten Mal an die Mosel fuhren und auch in unserem Urlaub auf Borkum hatten wir Spiele dabei. Selbstverständlich nicht unsere gesamte Sammlung, auch nicht sehr zeitintensive Spiele. Bei der Vorauswahl standen die Spiele zum mitnehmen im Koffer zur Diskussion, die eine Spieldauer von etwa 90 Minuten haben, gut zu zweit spielbar sind und vor allem Dingen kompakt. Damit kommen wir dann zum entschiedenen Faktor hinsichtlich der „Reisespiele“ und den Grund, warum wir in diesem Jahr eine Spielbox mitnehmen werden.

Spielbox für den Urlaub
Spielbox für den Urlaub

Spielbox für Borkum

Unser nächster Urlaub auf Borkum rückt in greifbare Nähe. Mal wieder wird es Zeit, neben den üblichen Vorbereitungen sich auch Gedanken über die mit zunehmenden Spiele zu machen. Zu den bereits aufgeführten Kriterien kommen noch weitere hinzu. Die Spiele sollen anspruchsvoll sein und sich auch nach mehrfachen Parteien nicht abnutzen — dauerhafter Spielspaß oder wenn man so will, Langzeitmotivation sind wichtig.
Diesmal haben wir uns für Innovation und Catan — Das Duell entschieden. Letzteres ist eine Neuauflage von „Die Fürsten von Catan“ was wiederum eine Neuauflage des Siedler Kartenspiels ist. Somit befinden sich jetzt aus Gründen alles drei Ausgaben in unserem Besitz. Bei Catan — Das Duell hat mich etwas die Größe des Kartons erschreckt. So was ist für den Koffer etwas zu sperrig. Zudem brauchen wir die Kartenablage nicht. Die hatten wir schon für den Vorgänger gekauft, in einer erheblich bessere Qualität. Wie dem auch sei, bei mir entwickelte sich schnell der Gedanke an eine Art Umverpackung. Damit war ich aber noch nicht bei der Spielbox, sondern beglich bei einer Kunststoffdose für das Kartenspiel.

Orléans Fan-Kit

Zufällig hat meine Frau am Wochenende die restlichen Aufkleber aus dem Orléans Fan-Kit aufgeklebt — nicht ohne Fluchen, denn die Stanzungen sind zum Teil nicht vorhanden, so dass die Aufkleber von Hand ausgeschnitten werden müssen. Am Ende jedenfalls war eine hässliche Pappschachtel in der das Material verschickt worden war, über. Ich hatte sie gestern schon im Altpapier, als ich sie wieder raus fischte. Eine Kunststoffdose für den Urlaub ist nämlich gar nicht nötig. Zudem passt in die Schachtel auch noch das Material von Innovation rein. Entsprechend entsteht auf diese Weise eine Spielbox, in der auch noch für ein drittes Spiel Platz ist. Man muss nur den Mut haben, auf die Originalschachteln bei den jeweiligen Spielen zu verzichten. Was bei uns kein Problem ist, da wir die entsprechenden Spiele doppelt gekauft haben. Extra Exemplare für den Urlaub, die bei Verlust nicht in der heimischen Sammlung fehlen.

Gutgemeinte Reisespiele

So eine selbstgemachte Spielbox hat einen unschlagbaren Vorteil gegenüber handelsüblichen Reisespielen: die deutlichen besseren Spiele. Ganz ehrlich, für die typischen Reisespiele konnte ich mich noch nie begeistern. Sind bestenfalls gut gemeint und im schlimmsten Fall todlangweilig. Zumindest für den passionierten Brettspieler. Eine der wenigen Ausnahmen dürfte hier Catan für unterwegs sein, was aber immer noch den Nachteil des großen Spiels hat, denn man kann es auch in der kleineren Form nicht zu zweit spielen. Ja, ich weiß. Es gibt bei der Reiseausgabe Regel für zwei Spieler. Die sind aber keine elegante Alternative, sondern allenfalls eine Notlösung. Wer Catan wirklich unterwegs spielen will, greift daher besser zur Duell Variante. Die ist nämlich wirklich ein eigenständiges, ausgereiftes Spiel.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren