Schlagwort: Politiker

Rezepte gegen die Krise

Rezepte gegen die Krise

In der Neue Westfälischen war heute ein Interview mit Fernsehkoch Tim Mälzer unter der herrlich doppeldeutigen Überschrift „Es muss nicht immer Bio sein” zu finden. Der gar nicht mehr so junge Jungkoch sprach darin über seine neue Sendung und über gesunde Ernährung – netter Artikel ohne besonderen Nährwert. Das Herr Mälzer jetzt auch auf gesunde Ernährung macht, sei ihm zugestanden. Kochen von was auch immer ist schliesslich sein Kerngeschäft und wir unterstellen ihm dabei mal nicht, dass er sich den neuen Trend aus England abgeschaut hat. Die Ähnlichkeiten mit Jamie Oliver sind sicher nur rein zufällig.
[…]

+ weiterlesen

Das Kreuz mit der Warheit

Das Kreuz mit der Warheit

Es gibt einen deutschen Politikern dessen Verhältnis zur Stasi dem von Bill Clinton zu Rauschmitteln ähnelt:

When I was in England, I experimented with marijuana a time or two, and I didn’t like it. I didn’t inhale and never tried it again.

Nur geraucht, nicht inhaliert. Nur punktuelle Kontakte, aber keine Zusammen- oder gar Mitarbeit. Sicher glauben wir an das genauso wie an den Weihnachtsmann oder die unbefleckte Empfängnis.

Da es ja durchaus auch Politiker gibt, die gleichzeitig auch noch Rechtsanwälte sein sollen, sparen wir uns an der Stelle mal die Sache mit den Namen.

Praktische Ernährungstipps

Praktische Ernährungstipps

Wie die meisten von uns vermutlich Wissen, haben Diäten was mit Abnehmen zu tun. Wenn die Ernährung nicht komplett umgestellt wird, dann bekommt der Körper in der Regel weniger. Umgekehrt verhält es sich mit den Diäten unserer Mandatsträger im Bundestage. Abgesehen von der Tatsache, dass diese Diäten nichts mit Ernährung zu tun habe, liesst man von ihnen immer dann in der Zeitung, wenn es um mehr und nicht um weniger geht. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren