Schlagwort: NOKIA

Es wird gefeiert

Es wird gefeiert

Während Ostwestfalen gestern nahezu frei von Narretei (Kommunalpolitik zählen wir hier nicht mit) war, tobt anderorts der Bär. Sogar in Bochum würde trotz der trüben Stimmung gefeiert. Aus der Chefetage des NOKIA-Werks klang auch fröhliche Karnevalsmusik:

Die Karawane zieht weiter…

Das tut sie wohl in der Tat – Richtung Rumänien. Fraglich nur, ob da auch gefeiert wird.

Politik der verbrannten Erde

Politik der verbrannten Erde

Studiengebühren einführen, den Großkonzernen Steuergelder hinterher schmeißen und anschließend Betroffenheit heucheln, wenn die Subventions-Heuschrecken weiterziehen. Das ist CDU-Politik in NRW.

Sein letzter Zug

Sein letzter Zug

Das ehemalige Schachgenie ist am vergangenen Donnerstag in einem Krankenhaus in Island gestorben – wenn er sich posthum noch mal zu Wort melden könnte, würde er vermutlich Agenten der USA für seinen Tod verantwortlich machen. Zuletzt litt er an Verfolgungswahn. […]

+ weiterlesen

Zwischen Tugend und Todsünde

Zwischen Tugend und Todsünde

Habgier gilt als eine der sieben Todsünden. Im Wirtschaftsleben dagegen scheint Gier eher eine Tugend zu sein, mit der sich der Shareholder-Value steigern lässt. Es scheint daher nicht verwunderlich, wenn der bekannte Handy-Hersteller NOKIA zur Steigerung seines Gewinnes ein Werk in Bochum, Nordrhein-Westfalen, schleißt und dabei rund 4000 Mitarbeiter frei (d.h. auf die Straße) setzt. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren