Schlagwort: LaTeX

Feinschliff

Feinschliff

Ursprünglich wollte ich bereits am Dienstag fertig sein mit der Korrekturphase meines ersten Romanes. Da hatte ich mich allerdings deutlich verschätzt in Bezug auf den Arbeitsaufwand. Der ist auch dadurch nicht kleiner geworden, dass ich meinen Text aus Scrivener heraus sofort als LaTeX-Dokument exportiert hatte. […]

+ weiterlesen

Abschied von Office

Abschied von Office

Seit gestern ist es nun „amtlich”. Ich habe mich von Office 2008 komplett verabschiedet und es von meinem Rechner deinstalliert. Ausschlaggebend war zum Schluss die Einsicht, dass es wirklich überflüssig ist.
[…]

+ weiterlesen

Pfeilmittel

Pfeilmittel

Wieder mal geht sie um, die Angst vor einer Pandemie, welcher die gesamte Menscheit zum Opfer fällt – zumindest, wenn es nach dem Blatt mit den großen Buchstaben geht. Aus deren Schlagzeile spricht nicht nur Panikmache zur Erhöhung der Verkaufszahlen, sondern vermutlich auch die Befürchtung, Teile der Leserschaft zu verlieren.
[…]

+ weiterlesen

Rotes LaTeX

Rotes LaTeX

je länger ich mit LaTeX beschäftige, desto lieber gewinne ich das Textsatzsystem. Manche Dinge allerdings lassen sich nicht mal eben erledigen, sondern dauern dann schon etwas länger. Aber fangen wir, wie so oft, von vorne an. Da ich derzeit für einen Kunden an einer CSS-Dokumentation arbeite, wollte ich mich vom Aufbau an der von Yaml orientieren. Ob die tatsächlich ebenfalls mit LaTeX erstellt wurde, weiß ich nicht. Was mir sehr gut in Bezug auf die Gestaltung der Dokumentation gefällt (auch wenn ich noch nicht mit Sicherheit sagen kann, ob ich sie brauchen werde), sind die farblich abgesetzten Boxen. Das besondere daran: sie haben einen farbigen Hintergrund und jeweils oben und unten eine dünne Linie. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren