Schlagwort: Klimawandel

Nur kleine Spuren

Nur kleine Spuren

Der 45. Präsident der USA gehört zu denjenigen, die mehr oder weniger offen den Klimawandel für Humbug halten. Von Menschen gemacht sei er schon mal gar nicht, und „Stürme habe es schon immer gegeben“. So zitierte in die Süddeutsche Zeitung heute. […]

+ weiterlesen

Web 2.0 verstärkt den Klimawandel

Web 2.0 verstärkt den Klimawandel

Es gibt so Schlagzeilen in der Zeitung, bei denen ich vor Lachen den Tee über den Frühstückstisch pruste. Hier im Zug habe ich gerade die Zeitung zum trocknen aufgehängt, auch wenn mich einige der Mitreisenden etwas komisch ansehen. Schuld daran ist die Süddeutsche Zeitung. Dort ist auf der Seite Panorama folgendes zu lesen: […]

+ weiterlesen

Nachrichten aus der Kälte

Nachrichten aus der Kälte

Während immer mehr Menschen in Deutschland Kälte nur noch als sozial Kälte kennen, weilt die Kanzlerin zur Zeit dort, wo es noch wirklich kalt ist : in Grönland. Allerdings ist das dort nur noch ein temporäres Problem, denn da Eis in Grönland schmilzt rapide. Mittlerweile lassen sich vor Ort sogar schon Erdbeeren anpflanzen – Freiland-Erdbeeren, wohlgemerkt. Kein Wunder bei angenehmen 17 Grad in einer Region, die mal vom so genannten ewigen Eis bedeckt war. Aber Menschen war ja schon immer pfiffige Kerlchen, die ein Händchen dafür haben, auch so was zu ruinieren. […]

+ weiterlesen

Bush und der Klimawandel

Bush und der Klimawandel

Warum George W. Bush nach wie vor behauptet, am Klimawandel wären die Menschen nicht schuld, ist eigentlich recht einfach zu erklären. Als im vor ein paar Jahren gesagt wurde, die Menschen wäre Schuld am Schmelzen der Pole und an anderen Klimaveränderungen, ließ er sich in die Wüste fahren. […]

+ weiterlesen

Wer hat Schuld am Wetter?

Wer hat Schuld am Wetter?

Während Teile Englands bei rund 10 Grad im Dauerregen absaufen, flimmert über Südeuropa eine Hitzewelle mit Werten von bis zu 46 Grad. So betrachtet haben wir es hier in Deutschland eigentlich noch ganz gut getroffen. Nur ab und zu Regen, dazwischen das Versprechen von Sonnenschein bei launischen 16 Grad. Es gibt, wie erwähnt, schlimmeres. […]

+ weiterlesen

Verdi Natur?

Verdi Natur?

Angesichts des sich rapide vollziehenden Klimawandels stellt sich die Frage, ob für Ihn auch noch die 35-Stundenwoche gilt. Vor den Werkstoren ist immer wieder zu hören, wann denn die Ozonschicht zu Ende sei. So bedauerlich das auch sein mag, aber die nüchterne Wahrheit ist, dass die Erde nicht gewerkschaftlich organisiert ist.

Sommer im Frühling

Sommer im Frühling

Gestern war wohl einer dieser sehr heißen Sommertage im August, mit Temperaturen über 30 Grad. Das Problem dabei allerdings: es ist noch kein Sommer, sondern wir stehen gerade mal am Ende des Monats April. Heute ist die Temperatur wieder auf ein normales Maß für diese Jahreszeit abgesunken. […]

+ weiterlesen

Fragen zum Klimawandel

Fragen zum Klimawandel

Sicherheitsexperten stellen sich angesichts der Zunahme der von Spannungen zwischen den USA und Russland die Frage, ob ein erneuter Kalter Krieg den Klimawandel und das damit verbunden Abschmelzen der Polkappen verhindern könnte. Als sicher dürfte gelten, dass der Ausbruch eines dritten Weltkrieges auf jeden Fall die Hauptursache für die Klimaveränderung nachhaltig beseitig würde.

Klimawandel

Klimawandel

Neusten Berichten zu Folge soll der Klimawandel bereits dramatische Formen angenommen haben. Mal ganz unter uns: so lange Guido Knopp noch keine Dokurette im ZDF dazu bringt, ist noch nicht alles verloren. Und wer wirklich ehrlich ist, der freut sich doch im Angesicht steigender Kosten (Sozialabgaben, Mehrwertsteuererhöhung etc.), dass er den Urlaub unter Palmen künftig auch in Bottrop haben kann. Wenn die Landesregierung in NRW etwas mehr Gespür für den Wandel hätte, so würde sie den protestierenden Kohlekumpel eine Umschulung zu Kamelzüchtern anbieten – denn Kamel gibt es nicht nur im Düsseldorfer Landtag, sondern dank Klimawandel bald auch im gesamten Ruhrgebiet.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren