Badehose für Kleinanzeigen

Badehose für Kleinanzeigen

Wenn man nicht schwimmen kann, ist immer die Badehose schuld. Genau so wie an schlechten Erfahrungen bei ebay Kleinanzeigen selbstverständlich die Plattform die eigentliche Ursache ist.

Umgekehrt entspricht der Wirklichkeit

Umgekehrt wird ein Schuh draus beziehungsweise entspricht in diesem Fall der Wirklichkeit. Oder doch nicht? Ganz so einfach wie es auf den ersten Blick scheint, ist es nämlich nicht. Auch der zweite Blick geht knapp an den Tatsachen vorbei. Natürlich stimmt, es dass eine Plattform nichts für seine Nutzer kann. Schließlich Töten auch keine Waffen, sondern immer Menschen, welche die Waffen irgendwie auf merkwürdige Weise zweckentfremden. Aber lassen wir den sarkastischen Tonfall an dieser Stelle mal beiseite.
Meine Erfahrungen mit ebay und mit ebay Kleinanzeigen sind bisher ziemlich durchwachsen gewesen. Um die Plattform künftige einen größeren Bogen zu machen, hat durchaus seine Gründe. Die Idee mit dem Disclaimer, so wie man sich das drüben bei alphathiel vorstellt, ist ganz nett. Sicherlich ist es auch einen Versuch wert. Aber bitte ohne mich. Meiner persönlichen Meinung nach ist das vom Ansatz her schon zum scheitern verteilt. Vielleicht fängt es fünf Prozent dumme Menschen ab. Mehr aber auch nicht.

Badehose statt Disclaimer
422737 / Pixabay

Menschen ohne Badehose

Die schreckliche Wahrheit ist nämlich, dass es eine ganze Reihe Menschen gibt, die Funktionale Analphabeten sind. Sie behaupten, lesen zu können, können es oder wollen es nicht wirklich. Gerne erinnere ich mich immer an die E-Mail Empfangsbestätigung eines größeren Konzerns wieder, mit dem ich früher regelmäßig zu tun hatte. Dort hieß es:

Diese Empfangsbestätigung besagt nur, dass der Empfänger die E-Mail erhalten hat. Nicht das er sie gelesen oder verstanden hat.

Genau so verhält es sich nämlich mit einem Disclaimer. Das liest sich in der Theorie alles ganz nett, in der Praxis scheitert man damit am Unwillen seiner Mitmenschen. Klar gibt es Ausnahmen. Die Anzahl meiner grauen Haare sagt mir aber, das es eher eine verschwindend kleine Zahl ist.

Erfahrungen aus dem Leben

Warum ich so pessimistisch bin? Es sind die Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe. Und die gehen weit über diese Plattform für Kleinanzeigen hinaus. Mit schwimmen und der erwähnten Badehose haben die allesamt nichts zu tun — beziehungsweise in gewisser Weise doch irgendwie. An dieser Stelle muss ich etwas weiter ausholen. Mir macht das Erklären großen Spaß. Lehrer zu werden wäre vermutlich wirklich naheliegend gewesen, ist aber an dieser Stelle ein ganz anderes Thema. Das ich zumindest ein gewisses Talent fürs Erklären habe, merke ich immer, wenn ich im Freundeskreis ein neues Brettspiel auf dem Tisch bringen.
Meistens habe ich mich vorher in die Materie eingearbeitet und kann das entsprechende Spiel auch so erklären, dass andere gute Chancen haben, es regelkonform zu spielen und auch zu gewinnen. Häufiger gehöre ich sogar zu denjenigen, die das Spiel verlieren. Recht gut kann ich mich noch an meine Schulzeit erinnern, als ich ein Referat in Physik gehalten habe. Dafür bekam ich eine zwei und meine Mitschüler haben auch alles verstanden — ich im Übrigen nicht, ich hatte keinen blassen Schimmer von dem, was ich da erzählt hatte.

Anleitungen liest keiner

Die Idee mit einem Disclaimer beispielsweise bei ebay Kleinanzeigen finde ich deshalb lediglich nett, weil die Menschen so was übersehen wollen. In meinem Job schreib ich durchaus regelmäßig ausführliche Anleitungen für Kunden. Sogar mit Bildschirmfotos. In einfacher Sprache, so das es wirklich jeder verstehen könnte — wenn der denn wollte. Ganz offensichtlich ist es aber wesentlich bequemer, mal eben zum Telefon zu greifen. So war es auch diese Woche wieder. „Die Bilder werden komisch angezeigt, da verschiebt sich alles“. Komisch war nur, dass in der Anleitung für den Kunden ganz dick drin stand, dass die Fotos exakt 265 Pixel breit sein müssen. Ich hatte sogar erklärt, was passieren würde, wenn das nicht der Fall ist. Und ja, der Kunde kann mit Photoshop umgehen.
Wenn meine Frau ziemlich deutlich in einer Artikelbeschreibung, die lediglich sechs Sätze umfasst schreibt, dass die Appel Watch nagelneu ist, muss man als potentieller Käufer nicht drauf hinweisen, dass hier ja ein gebrachtes Gerät verkauft wird. Und man entsprechend einen besseren Preis haben möchte. Es sei denn, man möchte seine eigene Unverschämtheit, Lesefaulheit oder Dummheit unter Beweis stellen.

Rumärgern können sich andere

Wegen der Badehose habe ich in meiner Jugend auch bei der DLRG aufgehört. Ich hatte einfach keine Lust, unverantwortliche Nase aus dem Baggersee am Niederrhein zu fischen, meine Freizeit zu opfern für Menschen, die ganz bewusst aus der Zone rausschwimmen, die zu baden freigegeben wurde. Oder aber Hilfe benötigen, weil sie besoffen ins Wasser gegangen sind. Damit können sich andere herumschlagen. Natürlich rette ich jemanden, wenn er zu ertrinken droht. Aber ich muss das nicht zu meinem Lebensinhalt oder zum Hauptbestandteil meiner Freizeit machen.
Disclaimer bei Kleinanzeigen? Wie gesagt, eine nette Idee. Aus erwähnten Gründen aber garantiert nicht mein Fall.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren