Spiel 2017 Vorschau

Spiel 2017 Vorschau

Seit vielen Jahren fahre ich immer mal wieder im Herbst auf die Spielmesse in Essen. Trotz Unterbrechung ist so was wie ein Ritual daraus geworden. Dieses Jahr wird die Spiel 2017 jedoch ohne mich stattfinden.

Nur körperlich abwesend

Letztes Jahr waren meine Frau und ich für zwei Tage auf der Spiel und haben richtig zugeschlagen. Am zweiten Tag sah es nicht viel besser aus. Ungespielt sind bisher noch die Erweiterung zu Hyperborea „Light & Shadow“ so wie Concordia Salsa und die Erweiterung zu Imperial Settlers. Ursprünglich war auch für dieses Jahr so ein „Raubzug“ geplant. Draus wird allerdings jetzt doch nichts und ich bin nur ein kleines Stück traurig. Schon meine Großmutter pflegte zu sagen, man könne nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Da ist was wahres dran — abgesehen davon kann ich gar nicht tanzen.
Fakt ist, dass ich weniger Urlaub als meine Frau Schulferien hat. Als ich meine Urlaub Anfang des Jahres im Büro-Kalender eintrug, hatte ich für den Herbst noch die Spiel 2017 im Kopf. In den zurückliegenden Wochen kam allerdings etwas dazwischen. Das dringende Bedürfnis, wieder mal Inselluft zu schnuppern. Noch bevor wir Ende August an die Mosel fuhren, buchten wir für eine Woche eine Ferienwohnung auf Borkum für den Herbst. Die Luft wird meiner allergiegeplagten Frau genau so gut tun wie meiner Haut.

Spiel 2017
Couleur / Pixabay

 

Volle Regale

Die Messe werde ich dennoch aufmerksam verfolgen, bereits im Vorfeld lege ich mir wieder eine Liste mit möglichen Neunanschaffungen an. Und das, obwohl die Regale zu Hause mehr als voll sind. Nach wie vor habe ich meinen Plan, mich von ein paar Oldies zu trennen noch nicht in die Tat umgesetzt. Der Druck ist da, aber es fehlt an Zeit — die ich dann lieber auf Borkum verbringe.
Wie dem auch sei, wenn ich mir meine bisherige Liste für die Spiel 2017 so ansehen und mit denen aus den letzten Jahren vergleiche, fällt mir auf, wie kurz sie geraten ist. Es liegt wirklich nicht dran, dass meine Frau und ich nicht vor Ort sein werden. Die Spiele nach der Messe Stück für Stück zu kaufen, hat selbst wenn man zur Messe fährt, eine Reihe von Vorteilen. Keine Schlepperei auf und von der Messe zurück nach Hause. Vor allem aber, man kauft die Spiele dann, wenn man sie auch mit hoher Wahrscheinlichkeit zeitnah spielen wird. Auf einen Berg ungespielter Spiele habe ich aktuell nicht mehr so viel Lust. Vor allem, wenn auf den Berg nach und nach weitere, nicht gespielte Spiele dazu kommen.

Spiel 2017 und wenig Neues

In der Vorberichterstattung zur Spiel 2017 ist zu lesen, dass die esse in diesem Jahr wieder ein Stück wachsen wird. Mehr Fläche, mehr Aussteller (wann wird der Veranstaltungsort eigentlich endlich nach Köln verlegt?). Trotzdem ist meine Liste, wie bereits erwähnt, bisher noch nicht sehr umfangreich. Wirklich neue Titel, die in die engere Auswahl kommen, wären die folgenden:

  • Funkenschlag: Fabel-Erweiterung
  • Scythe — The Wind Gambit
  • Star Wars Rebellion: Rise of the Empire
  • Charterstone
  • Pandemic Legacy – Season 2

Alles andere (21 weitere Titel, zum Teil auch welche aus Vorjahren) ist noch kein sicherer Kauf. Die Vorschau Listen zur Spiel 2017 etwa bei Cliquenabend oder Boardgamegeek erwecken bei mir den Eindruck, 2017 wäre kein großartiges Jahr für neue Spiele. Gut, das ist natürlich jammern auf hohem Niveau. Wenn ich mir meine Liste oben aber noch mal ansehen, da befindet sich darauf nur ein wirklich neues Spiel. Der Rest sind Erweiterungen (beziehungsweise ein Nachfolger).

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren