Singende Reichsbürger

Singende Reichsbürger

Teil der deutschen Arroganz ist es, sich über angeblich dumme US-Amerikaner zu erheben. Über Bewohner des so genannten Rostbelt, die an genauso an Gott und Trump glauben wie an die Nichtexistenz des Klimawandels. Bei uns sorgen Reichsbürger  und anderes Gesocks für reichlich Dummheit im eigenen Land.

Bildungsmangel und Verschwörung

Zwischen den USA und Deutschland gibt es einen erheblich Unterschied. Einen, der sich kaum bestreiten lässt. Unser staatliches Bildungssystem hat nicht nur einen besseren Ruf, sondern sollte auch einen nachweislichen Effekt haben. Glauben wir zumindest. Während man einige Eigenarten US-amerikanischer Bürger mit mangelndem Wissen, mitunter als Defiziten im Bildungssystem erklären könnte, ist das hierzulande schwieriger.
Mit anderen Worte, wer in den USA an Verschwörungstheorien glaubt, tut dies aus Unwissenheit heraus. In Deutschland wirkt es so, als wären die Anhänger von kruden Thesen das wieder besseren Wissens. Dumm trotz Bildung, wäre die verkürzte Formel dafür. Eine ändere Erklärung wäre das völlig Versagen unseres Schul- und Bildungssystems.

Reichsbürger tragen Hüte
Otto und die Chemtrails

Reichsbürger trotz Abitur

Wer dran glaubt, was selbsternannte Reichsbürger von sich geben, muss nicht zwangsläufig einer Bildungsfernen Schicht angehören. Anhänger der Homöopathie stammen nicht selten aus akademischen Kreisen. Es gibt sogar Personal an den Schulen, welches trotz naturwissenschaftlichen Fächern den Götzen Homöopathie Globulie anbetet. Oh fernes Licht der Aufklärung!


Friedrich der II. vertrat ja die Meinung, dass „jeder nach seiner Façon selig werden solle“. Wer Zuckerwürfel schluckt statt zum Arzt zu gehen, kann das meinetwegen gerne tun. Zumindest solange er andere damit reinzieht, wie zum Beispiel Kinder. Und solange ich nicht über meine Krankenkasse für so einen Unfug mit zahlen muss.

Weit hergeholte Herleitung

Sicher kann man den Standpunkt vertreten, meine Herleitung sei etwas weit hergeholt. Vor allem, dass ich auch noch so frech bin, Reichsbürger und Homöopathie-Gläubig in den gleichen Topf zu werfen. Kein Thema, ich werfe auch noch die Spinner dazu, die an Chemtrails beziehungsweise „Geoengineering“ glauben. Für mich fallen alle drei Gruppen in die gleiche Kategorie. Wobei ich nicht behaupten kann, es wer dumme Menschen. Wie gesagt, bei uns glaubt man an so einen Schwachsinn trotz eines zumindest ordentlichen Schulsystems.
Über den ganzen Schmu würde ich mich eigentlich schon nicht mehr aufregen, wenn nicht kürzlich zwei Dinge zusammen getroffen wären. Zwei unabhängige Ereignisse, die mal wieder mein Weltbild erschüttert haben.

Mein Weltbild zum sammeln

Das irgend so eine Person aus Mannheim, welche glaubt gut singen zu können, ihr neues Album veröffentlicht hat interessiert mich nicht. Es wäre auch kaum erwähnenswert, wenn diese Person nicht den Reichsbürgern verdächtig nahe stehen würde. Wenn so ein angeblicher Sänger Volksverhetzung betreibt und sich verächtlich über Politiker und unser demokratisches System äußert, dann sieht es etwas anders aus. Wer Politik als Marionetten bezeichnet, darf sich nicht wundern, wenn man ihn als Pegida-Propagandisten bezeichnet.
Zudem darf er sich auch nicht wundern, wenn sich ein grandioser Künstler wie Jan Böhmermann über ihn lustig macht. Wobei das zu kurz gegriffen ist. Böhmermann legt eine astreine Satire aufs Paket.

Otto finde ich gut

Die klassischen deutschen Versandhändler sind nicht so meine Sache. Ich kenne sie noch aus Kindertagen. Sie wirken auch mich bieder und haben etwas Staub angesetzt. Dachte ich bisher. Das ein Unternehmen wie Otto in eine ähnliche Kerbe wie Böhmermann schlagen würde, hätte ich nie für möglich gehalten. In einem grandiosen Werbevideo nimmt Otto mit der Figur des Herrn Dose Verschwörungstheoretiker und Chemtrails-Versteher kräftig auf den Arm. Wirklich, ich habe herzlich gelacht.

Andere eher weniger, denn bei Facebook hagelte es massive Kritik für Otto. Von Menschen, die Chemtrails und Geoengineering für Realität halten. Natürlich werden sie künftig nie wieder was bei Otto bestellen. Dann sollten sie sich aber auch, überlegen, ob sie auch Kunden bei einer ganzen reihe von anderen Firmen seien wollen, denn die Otto Group ist groß. Der Kreis schließt sich an der Stelle, wenn man weiss, welchen Thesen der ehemalige Firmeninhaber von Manucatum mittlerweile anhängt. Die Reichsbürger lassen hier schön grüßen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren