Senf dazu

Als Kind bekam ich häufiger den Spruch zu hören, ich müsste ja überall meinen Senf dazu tun. Das hat sich bis heute nicht geändert, wie leitragende Kollegen aus dem Büro berichten könnten. Um diese Art von Senf soll es aber nicht gehen, sondern um den echten Senf.

DER CHEF und ich waren Anfang August nicht nur im Schokoladenmuseum, sondern hatten auch kurz mal im Kölner Senfmuseum reingeschaut. Für die Führung waren wir zu spät bzw. zu früh gewesen, aber wir konnten uns durch die Senfsorten probieren und uns dabei was vom Senf erzählen lassen. Der Haussenf sei, im Gegensatz zu den anderen Senf-Sorten, ohne Meerrettich, mit dem, so wurde uns versicherte, durchweg alle anderen scharfe Sorten nachgeschärft würden. Seit dem hat mich das nicht mehr losgelassen. Grund dafür ist, dass ich einen extra scharfen Lieblingssenf habe, der in Düsseldorf hergestellt wird: Löwensenf. Das der Meerrettich enthält, wollte und konnte ich nicht glauben. Gestern habe ich dann auf der Webseite des Unternehmens nachgesehen. Laut eigenem Reinheitsgebot ist da auch Löwensenf extra kein Meerrettich drin (nebenbei erwähnt ist die Webseite übles Tabellenlayout, das jemand mit Dreamweaver zusammengeklebt hat; für so ein Unternehmen eigentlich ein No-Go).

Heute haben Nadine und ich uns dann mit meinem Bruder und seiner Familie in Düsseldorf getroffen, um de Aquazoo einen Besuch abzustatten. Beim anschließenden Bummel durch die Altstadt kamen wir auch am Löwensenfladen vorbei. Die Gelegenheit, mal alle Sorten zu probieren. So was geht natürlich nicht, ohne was zu kaufen, so dass wir mit zwei Sorten den Laden wieder verlassen haben. Den bekannten scharfen Senf und einen mit Biergeschmack. Bei dem muss ich allerdings etwas genauer werden, denn es gibt davon zwei Sorten, was wiederum zeigt, wie tolerant Düsseldorfer sind. Neben der obligatorischen Sorte „Alt“ gibt es auch „Kölsch“. Letztere haben wir mitgenommen.

Meinem draußen wartendem Bruder habe ich dann die Frage gestellt, was Kölsch und Alt gemeinsam habe. Bevor er dazu kam, etwas zu sagen, wurde die Frage schon von einem gerade vorbeigehenden Mann mit verschmitzten Gesichtsausdruck korrekt beantwortet. Das sind schon mal eine Menge Pluspunkte für die Landeshauptstadt (was den hässlichen Bahnhof teilweise ausgleicht).

Wie sich Senf aus Düsseldorf auf einer Bockwurst aus Köln macht, werden Nadine und ich gleich beim Abendessen testen. Für alle Fälle gibt es dazu Kölsch zum runterspülen.

Kommentar verfassen