Schatten der Wirklichkeit

Manchmal bekommt man Dinge erzählt, die bekommt man einfach nicht aus dem Kopf. Auch wenn ich mir noch immer nicht sicher bin, ob ich darüber tatsächlich schreiben sollte, mach ich es einfach. Es wird keine Geschichte, sondern es ist leider die bittere Realität.

Eigentlich hätte mein Bruder heute arbeiten müssen, wie er mir gestern Abend am Telefon erzählte. Das er heute frei hat, verdankt er seinem Chef, der dringend mit ihm tauschen wollte. Dafür musste mein Bruder dann am vergangene Mittwoch arbeiten. Nichts ungewöhnliches, passiert so dauernd irgendwo in Deutschland. Der Grund für den Tausch hat es aber in sich. Der Vorgesetzte wollte sich am Mittwoch um seine erwachsene Tochter kümmern. Die war erst vor kurzem von einem längeren Indien-Aufenthalt unversehrt wiedergekommen. Anfang der Woche hatte sie dann mit Freunden außerhalb von Köln gefeiert. Auf dem Rückweg zu ihrem Auto, spätabends und alleine, wurde sie dann überfallen, vergewaltigt.
So bekommt eine Zeitungsmeldung, die man vorher vielleicht nur am Rande zur Kenntnis genommen hat, eine ganz andere Bedeutung. Mich hat das ziemlich mitgenommen.

Kommentar verfassen