Vorreiter

Vorreiter

Um möglichst die Bereiche in Köln zu meiden, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit Jecken in konzentrierter Form vorkommen, war es für gestern zwischen DEM CHEF und mir ausgemachte Sache, ausschließlich im Agnesviertel einzukaufen.

Da wir auch immer Sachen aus dem Bioladen brauchen, statten wir Kraut & Rüben im Veedel einen Besuch. Etwas verwöhnt von Läden wie Basic, Dengel (aus Bielefelder Zeiten), Naturata und Alnatura waren wir doch ziemlich erstaunt. Es war wie eine Reise in die Vergangenheit. Kraut & Rüben ist ein Bioladen (kein Biosupermarkt) wie man ihn von früher her kennt. Satt Rabat über eine Kundenkarte kann eine Art „Mitgliedschaft“ erwerben (ein einmaliges Entgelt plus monatliche Beiträge). Je größer die Familie, desto höher ist der zu entrichtende Beitrag. Zudem kann man mit dem Bioladen ein Darlehensvertrag schließen und sich so an der Entwicklung des Landes beteiligen.

Was sich zuerst etwas befremdlich anhört, sollte man in Ruhe sacken lassen. Dann stellt man nämlich fest, dass Kraut & Rüben ein Laden Bioladen aus Überzeugung ist. Nicht ohne Grund schreibt er in seiner Broschüre, dass es ihn bereits seit 1984 gibt – zu einem Zeitpunkt, als für viele Bio noch ein Schimpfwort war. Ohne solche Läden hätte es den gesamten späteren Boom von Bio-Produkt wahrscheinlich nicht gegeben. Besonders diejenigen, die ihre Bio-Produkte in einem normalen Supermarkt einkaufen, sollten darüber nachdenken. Man muss nicht unbedingt Mitglied einer Bio-Kooperative werden, aber an und in so einem kleinen Laden einzukaufen, schadet nicht, sondern hält solche Läden hoffentlich am Leben. Würden sie verschwindet, wäre das Stadtbild nicht nur etwas ärmer, sondern uns würde auch ein Teil Wurzeln fehlen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren