Der Schwarze Brad

Der Schwarze Brad

Freitag, 16 Uhr, Agnesviertel Köln. Auftritt vom Schwarzen Brad vor der St. Agnes-Kirche. Der Mann ist so was wie ein lebendiges schwarzes Brett. Nach dem gestern im Kölner Stadt-Anzeiger ein großer Artikel über ihn zu lesen war, wollte ich mir den Herren auch mal ansehen.

Witzig ist sie ja, die Idee. Fragt sich allerdings, wann Ralf Betz die Pust ausgeht. Für eine Dauereinrichtung war einfach zu wenig Publikum vor Ort. Berücksichtigt man gutes Wetter und den Artikel in der Zeitung, ist das eher kein gutes Zeichen. Allein fürs machen hat er aber schon mal meine Sympathie. Wem das kurze Video nicht reicht, der kann sich auf der Webseite vom Schwarzen Brad schlau machen. Kölner haben den Vorteil der Live-Verkostung montags-freitags jeweils um 16 Uhr vor der Agnes-Kirche.

One Reply to “Der Schwarze Brad”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren