Kurzmeldungen

Kurzmeldungen

Heute haben wir unseren Rekord von Samstag noch mal getopt. Satte 30 Kilometer liegen hinter uns. So langsam geht uns hier wirklich die Insel aus.

Von der Gesichtsfarbe her könnte es sein, dass mich die Kollegen im Büro nicht mehr wiedererkennen. Wie ganz früher reagiert meine Haut sehr intensiv auf die Sonne am Meer. Kein Wunder, dass meine Eltern nach einem Urlaub an der See im Krankenhaus (Verdacht auf Ziegenpeter bei mir) vom Personal gefragt wurden, ob ich adoptiert sei – wobei das jetzt eine ganz andere Geschichte ist.

Wenn das Wetter morgen mitspielt, werden wir wohl mal einen Strandkorbtag einschieben und probieren, ob die Badesachen noch passen.

7 Replies to “Kurzmeldungen”

  1. Wenn ihr die 30km gejoggt seit, sollten die Badesachen wieder passen;-))
    Zu Hause werden Euch die neuen AGB’s der Banken erwarten – die Zeit rennt etwas, wegen Widerspruch (falls notwendig).

    Folgenden Artikel möchte ich EILIG zur Diskussion stellen,
    es geht hier um einen evtl. Zugriff des Staates auf Privatvermögen:

    [Link auf Wunsch gelöscht, tboley]

    Gerade erst erhielt ich die umfangreichen neuen Geschäftsbedingungen meiner Bank.
    Änderungen sind nicht hervorgehoben – das Kleingedruckte zu lesen und dann noch auf wirkliche Änderungen zu untersuchen. Ich bin sowieso nicht in der Verfassung, mich damit zu beschäftigen, aber es dürfte auch Gesunden schwer fallen…

    Hat sich schon jemand intensiver damit auseinander gesetzt???

  2. Mhm, ich bin mal gespannt, was zu Hause als Post rumliegt. Allerdings bin ich schon seit Ewigkeiten bei der Sparkasse und bei keiner Abzock-Bank. Der Link oben führt zumindest bei mir ins Leere.

  3. Bei mir funktioniert der Link… – leider!
    Dieser führt zu einer Seite in der die wirren Gedankengänge der Leugner der Bundesrepublik publiziert werden! Diese Menschen, die die Bundesrepublik Deutschland nicht anerkennen und diese nur als BRD GmbH bezeichnen, deuten da irgendwelche Dinge wieder so wirr wie ihr ganzes „Staatsgefüge“ ist…
    In meinem Blog würde ich diesen Link löschen.

  4. Also, ich kannte die Seite vorher nicht! Von mir aus den Link oder auch den ganzen Beitrag rausnehmen!
    Mittlerweile glaube ich festgestellt zu haben, das die Änderungen zugunsten der Kunden sind… weiss ich aber noch nicht so richtig.
    Die Geschäftsbedingung galt auch schon vorher und ist überhaupt nicht von einer Änderung betroffen..

    Zu denken gab mir das trotzdem.

  5. @Frollein:
    Sollte auch kein Vorwurf an Dich sein! Es gibt halt so Leute, die die Gründung der Bundesrepublik für illegal halten und sich von „Reichsvertretungen“ „regieren“ lassen. Die rufen auch dazu auf, das ihre „Staatsbürger“ z.B. keine Steuern zahlen müssen da diese von einem illegalen Regime erhoben werden. Und die von Dir verlinkte Seite verbreitet genau solch ein Gedankengut…

    Ach ja, es gibt auch mehrere „Reichsregierungen“ da die Gruppen sich auch nicht unbedingt einig sind…

  6. Wäre schön, wenn mein Beitrag wegen der AGB-Änderungen entfernt wird! Derzeit bin ich sehr hellhörig…
    Zwar ist es keine Änderung, dennoch haben wir hier diese Möglichkeit auch schon vor längerer Zeit mal angesponnen – und diese Bedenken bleiben schon.
    Deswegen bin ich da wohl aktuell
    ziemlich ‚(dr)aufgessenen‘;-)

    Ich bin unparteiisch, gehöre keiner Gruppe an und es liegt mir aber sowas von fern entsprechende Links verbreiten zu wollen.
    Allerdings empfinde ich (wenn auch nicht ‚brandneu‘ geändert) die Möglichkeit, die Banken/Sparkassen/Staat haben als bedrohlich.

    Und sorry für die Arbeit nach einem solch schönen Tag!

    Ist aber nett, dass ich nicht falsch verstanden wurde;-))

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren