Ins Tal

Schweigen wir über die Umfrageergebnisse der Agenturen. Kommentieren wir auch nicht den Versuch der SPD, mit juristischen Tricks die CDU-CSU Fraktion auseinander zu bringen. Reden wir lieber über das Wetter.

Das ist zwar auch nicht berauschend, aber zumindest gibt es da realistische Chancen auf einen schönen Herbst. Das im Herbst noch was anderes stattfindet, verdrängen wir jetzt einfach mal.

Herbst. Die ersten Vorboten sind bereits da. Zwar ist es erst Anfang August, aber der Umbruch ist erkennbar. Ein nicht vorhandener Hochsommer geht über in den Altweiber Sommer (oder, wie es auch treffend heißt, Indian Summer). Die Tage werden unvermeidlich kürzer.

Wer früh aufsteht, merkt diese Woche bereits, dass es morgens noch Dunkel ist. Wenn einem dann noch Autos mit eingeschaltentem Licht entgegenkommen und im Rinnstein verfärbtes Laub liegt, ist klar, dass nicht nur die Sommerferien zu Ende gehen.

In den Supermärkten und Kaufhäusern (sofern noch nicht insolvent) konnte man schon seit Tagen die Stapel mit Schulheften, Bastelscheren und Wachsmalkreide sehen. Schulanfang liegt in der Luft. Ahnungslos werden wohl die meisten I-Dötzchen voller Vorfreude in die Zukunft blicken.

Kommentar verfassen