Europawahl, Teil 18

Europawahl, Teil 18

Zwei Stunden später. Der Schock sitzt noch. Mein Mac Book Pro läuft wieder, dank eines sehr kuriosen Fixes (mehr dazu morgen). Für die Europawahl wird so was leider nicht gehen. Was mich am meisten ärgert, ist die Aufgeblasenheit der Partei, deren einziger Programmpunkt „Steuersenkung“ ist. Dabei ist es die Partei, die am längsten mit in der Regierungsverantwortung in Deutschland gewesen ist. Vielleicht sollte die SPD es bei der nächsten Europawahl mal anders versuchen. Die Mandatsträger glänzen in der kommenden Legislaturperiode mit Abwesenheit und sind maximal 20 Prozent im EU-Parlament. Vielleicht kommt die SPD dann bei der nächsten Europawahl auf 40 Prozent. Ich für meinen Teil hol mir jetzt erstmal das gut gekühlte Bier aus dem Kühlschrank. Morgen ist auch noch ein Tag, um über das Abschneiden der SPD zu weinen – und über die 20.9 Prozent der letzten Hochrechnung.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren