Der perfekte Weihnachtsbaum, Teil III

Der perfekte Weihnachtsbaum, Teil III

Genau neun Minuten und zwanzig Sekunden saß Winfried schon im Wartehäuschen, das Notizbuch in der einen Hand, in der anderen einen akkurat angespitzten Bleistift. Von der gleichen Sorten hatte er in einer Metallschachtel noch fünf weitere dabei. Zehn Minuten und drei Sekunden. Der Wind, der um Häuschen schlich, wurde kälter und langsam ging der Regen in so was wie Schneeregen über. Der Zug, auf den Winfried wartet, war jetzt bereits genau sechs Minuten und besagte drei Sekunden zu spät. Mit einem kurzen Blick nach links überzeugte sich Winfried davon, dass er selbst mit zusammen gekniffenen Augen nicht in der Ferne zu sehen war.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren