Verdorbene Kunden

Verdorbene Kunden

Stellen wir uns mal eine Person vor, die bis vor kurzem bei einem Fachhändler für besondere Computer gearbeitet hat. Vor ein paar Tagen such diese Person noch mal die Fiale ihres ehemaligen Arbeitgebers auf, um etwas käuflich zu erwerben. Sie wird zwar höflich gegrüßt, bekommt aber zu hören, sie hätte die Kunden verdorben – was nicht scherzhaft gemeint war.

Auf verwundertes nachfragen wird dann klar, was bei diesem Fachhändler scheinbar als Philosophie vorherrscht. Am liebsten möchte man Kunden möglichst schnell das teuerste Gerät verkaufen. Wer meint, er könnte so was wie Beratung bekommen, ist fehl am Platz. Die erwähnte Person hatte wohl den Fehler gemacht, die Kunden zu beraten und ihnen bei der Kaufentscheidung zu helfen. Da das offensichtlich nicht erwünscht ist, gilt ein Teil der Kunden als verdorben und muss erstmal umerzogen werden.

3 Replies to “Verdorbene Kunden”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren