Erschrocken Aufgewacht

Was wäre das wohl für ein Land, in dem man bei geheimen Wahlen dazu aufgefordert würde, handschriftlich Änderungen vorzunehmen. Was wäre, wenn Menschen morgens eine Zeitung lesen würden, in der gegen Türkisch im Unterricht gehetzt würde. Ein Land, in der das Grundgesetz nach Kassenlage geändert wird. Ein Land in, dem die Feinde der Demokratie Ministerposten bekleiden und kreidefressende so genannte Linke zum Koalitionsbeischlaf aufgefordert werden.

Wer erschrocken aufwacht und feststellt, in genau so einem Land zu leben, dem seien zwei Dinge zum Trost gesagt. Zum einen geht es vielen Menschen in Deutschland so. Zum anderen stehen im nächsten Jahr Wahlen an. Letzteres kann unter Umständen nur ein schwacher Trost sein. Die Politiker sind doch alle gleich, mag so mancher denken.

Diesen Menschen sei aber zugerufen, dass sie was ändern können. Sicher nicht allein, aber mit Gleichgesinnten lässt sich einiges bewegen. Wer geschlossen als Gruppe in eine Partei eintritt, kann an der Basis Stück für Stück die Mehrheitsverhältnisse verändern und verkrustete Strukturen auflösen. Manchmal, so zeigt ein Beispiel, reichen sogar vier Stimmen aus, um einen falschen Kurs zu verhindern.

Das Schöne an Demokratie ist gerade, dass jeder mitmachen kann. Es gilt nur, dies auch als Chance zu begreifen.

Kommentar verfassen